Logo WFL

Unternehmen

RIFTEC GmbH investiert fünf Millionen Euro in Geesthacht

Neuer Firmensitz in der Mercatorstraße

Vor 15 Jahren startete die RIFTEC GmbH als Mieterin im Geesthachter Innovations- und Technologiezentrum (GITZ) ihre Erfolgsgeschichte mit der Technologie des Rührreibschweißens. Jetzt baut das Unternehmen im Geesthachter Gewerbegebiet Mercatorstraße ein neues Firmengebäude. Das Investitionsvolumen für Neubau, Umzug und neue Maschinen: mehr als fünf Millionen Euro.

Im Sommer 2018 soll hier produziert werden.

In den letzten erfolgreichen fünf Jahren ist die Mitarbeiterzahl der RIFTEC GmbH deutlich gestiegen. Die Auftragslage entwickelte sich so gut, dass nun die Produktions- und Lagerflächen im GITZ nicht mehr ausreichen. Da auch das Technologiezentrum voll ausgelastet ist, konnten auf dem ehemaligen Gelände der Dynamitfabrik keine ausreichenden Erweiterungspläne umgesetzt werden.

Zusammen mit der WFL, die Teilhaberin im GITZ ist, wurde eine Lösung gefunden. Ein Grundstück in der Mercatorstraße entsprach den Vorstellungen an Größe, Lage, Infrastruktur und Preis. Derzeit entsteht auf dem 12.000 Quadratmeter großen Areal ein neues Gebäude aus Bürotrakt und Produktionshalle. Insgesamt werden mehr als fünf Millionen Euro in den Standort investiert – inklusive der Anschaffungskosten für zusätzliche moderne Anlagentechnik für das Rührreibschweißen und die vor- und nachgelagerte Bearbeitung. Damit will RIFTEC auch zukünftig seinem Ruf als Technologieführer in seinem Nischenmarkt gerecht werden. 

WFL half bei der Standortsuche

Neuer Firmensitz im Norden Geesthachts

Bereits im Sommer 2018 soll die Produktion am neuen Standort starten. Die WFL und RIFTEC freuen sich über die gute Zusammenarbeit und die Investition in die lokale Wirtschaft und das GITZ über die erfolgreiche Begleitung der Firmierung vom Start-Up-Unternehmen bis zu einem internationalen Technologieführer.

Die Geschichte der RIFTEC GmbH begann Ende der 1990er Jahre. Die späteren Firmengründer, von denen Dr. Axel Meyer und Alexander von Strombeck bis heute Geschäftsführer sind, lernten sich in einer Forschungsgruppe der damaligen GKSS kennen. Dort hatten sie den ersten Kontakt zum Rührreibschweißen, einem Verfahren, das erst kurz zuvor in England entwickelt worden und bis dahin allein in der Forschung zum Einsatz gekommen war. 

Rührreibschweißen als industrielles Verfahren

2003 wurde die RIFTEC GmbH mit dem Ziel gegründet, das Rührreibschweißen zu einem industriell anwendbaren Verfahren zu machen. Das Vorhaben gelang. Hatte man zunächst nur ein Drei-Mann-Büro im GITZ und mietete Hallenzeiten bei der GKSS, wurden bald dank der guten Auftragslage einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingestellt. Wenige Jahre später baute das GITZ – um das aufstrebende Unternehmen am Standort zu halten - für RIFTEC einen großen Erweiterungsbau, in dem die Firma bis heute Mieter ist.

www.riftec.de


Vom Einsatz in der Forschung zur industriellen Marktreife

Am neuen Standort sucht die RIFTEC GmbH schon jetzt für den zusätzlichen Maschinenpark weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Metallbranche sowie Auszubildende.

Vorkenntnisse für den Bereich des Rührreibschweißens setzt das Unternehmen nicht voraus. In internen Lehrgängen werden neue Mitarbeiter schnell mit dem Verfahren vertraut gemacht. RIFTEC ruft schon jetzt zu Bewerbungen auf, um noch am alten Standort die Gelegenheit zu haben, neue Kolleginnen und Kollegen einzuarbeiten. 


Kontakt

RIFTEC GmbH

Max-Planck-Straße 2
21502 Geesthacht

Telefon: 04152 / 889206
Telefax: 04152 889200

Internet: info@riftec.de