Logo WFL

Altersgerechtes Wohnen im Seniorenwohnsitz Ratzeburg

Unabhängig und komfortabel

Seit 40 Jahren finden ältere Menschen im Senioren-Wohnsitz Ratzeburg (SWR) in Ratzeburg ein Zuhause. Die Einrichtung für altersgerechtes Wohnen hat ihr Angebot jüngst mit einer Fülle bemerkenswerter Innovationen erweitert. In zwei Komfort-Appartements zeigt der SWR exemplarisch, wie mit Technik und Feingefühl auf altersbedingte Einschränkungen oder Bedürfnisse reagiert werden kann – für ein selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden.

Die Gründe, warum sich Menschen für ein Leben im Senioren-Wohnsitz Ratzeburg entscheiden, sind so vielfältig wie ihre Lebensgeschichten. „So individuell die Menschen in unserem Haus sind, so ähnlich sind aber ihre Vorstellungen vom Leben im Alter“, weiß Annemarie Kerl, leitende Hausdame im SWR. Komfort sei wichtig und Sicherheit für die Zukunft, auch mit Gleichgesinnten Hobbys nachzugehen wie Musik, Theater, Kartenspielen, Lesen, Malen, Gärtnern und so weiter. „Ein Grund kann auch sein, seinem Partnern nahe zu sein, der pflegerisch im Haus Park Röpersberg versorgt wird“, ergänzt Daniel Charigault von der SWR-Appartement-Vermittlung.

Neben dem umfangreichen Angebot und Service in der Versorgung und Pflege der Bewohner hat das Haus jetzt Möglichkeiten des komfortablen Wohnens für Menschen im Alter etabliert, die eine neue Dimension erschließen. Obendrein erfolgte die Umsetzung in zwei Schau-Appartements in einem künstlerischen Gesamtkonzept.

 

Der moderne Wandfernseher tritt im Appartement „Henny Porten“ dezent in den Hintergrund.
Sportlich modern erscheint das Interieur im Appartement „Karl Adam“.

Ratzeburger Berühmtheiten stehen Pate

Die Stummfilm-Diva Henny Porten (1890–1960) und der „Ruderprofessor“ Karl Adam (1912-1976) standen Pate für die völlig neu gestalteten SWR-Komfort-Appartements. „Beide waren eng mit Ratzeburg verbunden und stehen symbolisch für ein Leben mit Schwung, Ideenreichtum und Gradlinigkeit; eine Philosophie, die Sie in unseren Komfort-Appartements spüren können“, so Annemarie Kerl.

„Die neuen Appartements verbinden Tradition und Moderne, Träume und neue, vielleicht auch revolutionäre Erkenntnisse sehr harmonisch“, erklärt Daniel Charigault. Modern sind dabei nicht nur die Farben, sondern vor allem die speziellen Einbauten. Küche und Schlafbereich wurden völlig neu entworfen und dabei sehr viel Wert auf Details gelegt. 

Annemarie Kerl zeigt das Absenken des Küchenoberschrankes.

Über die stilistisch-ästhetischen Elemente hinaus reichen diese im technischen Bereich von der beheizten Sitzfläche in der Dusche bis hin zu absenkbaren Oberschränken in der Küche. Darunter reicht über der Spüle eine Armbewegung, um das Licht zu steuern. Auch die Kleiderstange des Schrankes im Flur senkt sich auf Wunsch herab und wird sogar für Rollstuhlfahrer erreichbar. Und vor der Wohnungstür gibt es einen Haken sowie eine Ablage und ein Licht zum Finden des Schlüssellochs.

Gesamtes Spektrum der Technik

Beheizbare Duschsitzfläche im barrierefreien Bad.

Ein elektronischer Spion zeigt, wer vor der Tür steht und kann sogar fotografieren. Zwei Schalter mit der Aufschrift „Kommen“ und „Gehen“ de- oder aktivieren die Appartementbeleuchtung und sorgen vollautomatisch für das Öffnen und Schließen der Balkonrollos als Einbruchschutz. Trotz dieser und vieler weiterer Details werden die Wohnräume durch Gemütlichkeit und künstlerisches Ambiente dominiert und tritt die Technik meist unsichtbar in den Hintergrund. Nicht (ganz) unsichtbar aber sehr praktisch sind Auswurfringe an den Steckdosen. Mit nur einem Finger wird hier ein Ring gedreht und damit der Stecker ausgeworfen.

Die beiden Showrooms zeigen kompakt das gesamte Spektrum möglicher Details, die aber auch einzeln in den eigenen Räumen installiert werden können. Für eine Besichtigung der Komfort-Appartements kann über die Zentrale des SWR unter Telefon 04541 – 130 ein Termin vereinbart werden.

www.swrz.de

 

40 Jahre SWR

In Gemeinschaft individuell leben

Am 1. Mai 1974 an den Start gegangen feiern der Senioren-Wohnsitz Ratzeburg (SWR) und die Röpersbergklinik in Ratzeburg 2014 ihr 40-jähriges Bestehen. Beide Einrichtungen sind Teil der heutigen Röpersberg-Gruppe. Im Laufe der Jahre entstand auf dem Röpersberg ein vielfältiges und gut aufeinander abgestimmtes Angebot rund um Wohnen, Pflege und Gesundheit – vor allem für ältere Menschen. Dazu gehören die Bereiche Seniorenwohnen, Rehabilitations- und Akutmedizin sowie Pflege, Therapie und Gastronomie.

Soziale Kontakte, eine individuelle Lebensplanung und zugleich Unterstützung im Alltag ist die Kombination in den Wohngruppen des Senioren-Wohnsitz Ratzeburg, die im vorigen Jahr neu entstanden. Jeweils zehn Personen führen ein Leben in Gemeinschaft mit der Privatsphäre des eigenen Appartements. Zahlreiche Veranstaltungen und Aktivitäten sorgen – falls gewünscht – für Abwechslung.

Die vergangenen 40 Jahre seien immer wieder durch Herausforderungen, Veränderungen und Wechsel geprägt worden, so Geschäftsführer Michael Stark. Doch eines habe sich in all den Jahren nie geändert - die gute Gemeinschaft aus Bewohnern, Patienten, Mitarbeitern und Funktionsträgern auf den verschiedenen Ebenen.

Im Jubiläumsjahr 2014 sind vielseitige Veranstaltungen mit Konzerten, Vorträgen, Theater, Tagen der offenen Tür und vielem mehr geplant.

www.swrz.de