Logo WFL

Agentur Text:Bild referierte in der Alten Meierei

Internetpräsenz für Existenzgründer

Agentur Text:Bild referierte in der Alten Meierei

Die eigene Homepage ist für Unternehmen heutzutage ein Muss. Sein Angebot aus Dienstleistungen und Produkten im World Wide Web zu präsentieren, ist längst „State of the Art“. So war das Interesse zu diesem Thema beim jüngsten Existenzgründer-Stammtisch der WFL im Juni in der Alten Meierei in Schwarzenbek groß. Über das Thema „Internetpräsenz für Existenzgründer“ referierten die Vertreter der Agentur „Text:Bild“ aus Lübeck und Hamburg.

Zum Teil live im Internet erstellte Martin Typke aus Hamburg, Webmaster und Fotograf bei Text:Bild, verschiedene Typen von Web-Seiten. Aufgezeigt wurden Vor- und Nachteile von kostenlosen Homepage-Selbstbausätzen bis zu umfangreichen Open Source Content Management-Systemen (CMS), bei denen direkt verschiedene Ebenen der Website bearbeitet werden können.

Die Sprache verbindet

„Das wichtigste auf einer Web-Seite ist und bleibt der oft vernachlässigte Text“, betonte Uwe Steinmeyer. Der Journalist aus Lübeck ist bei Text:Bild für die Sprache und damit für kurze, ansprechende sowie online-kompatible Texte verantwortlich. Die Sprache stelle nun einmal die Verbindung zwischen dem Besucher und Anbieter einer Website her und müsse die entscheidenden Informationen leicht konsumierbar und auf den Punkt gebracht transportieren.

Ebenso vernachlässigt wird oftmals eine Frage, die über die Konstruktion eines Internetauftrittes hinausgeht: „Wie wird meine Seite im Web von Google & Co gefunden?“ Um auch hier Antworten zu geben, hatte sich das Zwei-Mann-Team von Text:Bild mit Sarah Nitschke aus Hamburg verstärkt, die sich mit ihrer Agentur „WaWaWeb.de“ den Themen Online-Marketing und Web-Optimierung widmet.

Gratis Website „Jimdo“ und „Wordpress“

Wie man sich gratis im Internet nach dem Baukastenprinzip eine Website erstellen kann, zeigte Martin Typke anhand von „Jimdo“. Einfach zu bedienen und dank Vorlagen leicht zu realisieren müssen Nachteile wie fremde Werbung und eine eingeschränkte Gestaltung in Kauf genommen werden. „Außerdem gibt man seine Seiten aus der Hand, die dann bei Jimdo liegen. Und was passiert, wenn der Dienst verkauft wird oder insolvent geht?“, gab Typke zu bedenken.

Für vom Aufwand und Preis überschaubare Lösungen arbeitet Text:Bild gern mit Wordpress. Dieses Gratis-CMS ist sehr weit verbreitet. Viele Foren oder auch Webseiten bieten Hilfestellung, das gilt auch für die ersten Gehversuche beim Einstellen eigener Inhalte. Martin Typke findet: „Wenn man es erst mal kapiert hat, bringt Wordpress richtig Spaß.“

Wer liefert Texte und Fotos?

Abschließend wurden kurz „als Königsklasse“ die sehr umfangreichen Open Source CM-Systeme Typo3 und Drupal vorgestellt, die jedoch für kleine Unternehmen kaum in Frage kommen. Allen vorgestellten Möglichkeiten gemein waren indes die Fragen: „Wer schreibt den Text?“, „Wer findet oder macht die Fotos?“ und „Wie werde ich im Netz gefunden?“

Um von den Suchmaschinen im World Wide Web gefunden zu werden, müssen in verschiedenen Bereichen der Website systematisch Schlüsselbegriffe eingegeben werden. Diese spiegeln die Inhalte der Homepage wieder. Nach diesem Schritt zeigte Sarah Nitschke dem teils staunenden Publikum die Möglichkeiten der Web-Optimierung auf, die aber einiges Fachwissen voraussetzen.

Professionelle Hilfe

Abschließend riet Uwe Steinmeyer nochmals, selbst verfasste Texte abschließend von einem Sprachprofi lesen und redigieren zu lassen: „Wenn die Sprache nicht knapp und klar die gesuchten Infos liefert, gehen die meisten Leser raus.“ Als Angebot bietet Text:Bild maßgeschneiderte Hilfestellung zu überschaubaren Stundensätzen.

www.textbild-hamburg.de

Medienprofis mit großer Bandbreite

Die Agentur Text:Bild wurde 2011 von Uwe Steinmeyer (Redaktionsbüro Lübeck) gegründet. Sein Geschäftspartner, Martin Typke aus Hamburg, blickt bereits auf 20 Jahre Berufserfahrung als selbständiger Unternehmer im Medienbereich zurück.

Geht es um das Publizieren im Web und die Neugestaltung oder Modernisierung der dafür nötigen Plattform - einer Website, eines E-Mail-Newsletters usw. -, arbeiten die beiden im Team. Mit ihrem Angebot aus Programmieren, Fotografieren und Textarbeit, Betreuung und Archiv von Inhalten bietet das Zweier-Team die gesamte Bandbreite medialer Betreuung print und online.

Sarah Nitschke ist ebenfalls mit Ihrer Agentur „WaWaWeb.de“ für Online Marketing und Web-Optimierung noch in der Start Up-Phase. Die Freelancerin aus Hamburg ist noch im ersten Jahr ihrer Selbständigkeit, verfügt aber bereits über viel Erfahrung, die sie in verschiedenen Häusern und Positionen sowie im Ausland gesammelt hat.