Logo WFL

Netzwerk

Förderprogramm für forschungstreibende KMU

Stichtage 2015 für „Eurostars“-Anträge terminiert

Die Einführung des europäischen Förderprogramms „Eurostars“ (s. WFL-­News­letter 6/2013) für insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) auf dem Gebiet der Forschungs- und Entwicklungsprojekte war erfolgreich. 2014 ist das Programm unter dem Namen „Horizon 2020“ in die nächste Runde (2014 – 2020) gegangen. Projektteilnehmer werden national gefördert und durch die Europäische Kommission zusätzlich unterstützt. Die beiden Stichtage 2015 für die Abgabe von Förderanträgen sind für März und September benannt.

Eurostars richtet sich insbesondere an forschungstreibende kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), die mit Partnern in anderen Mitgliedsländern gemeinsam Forschungs-und Entwicklungsprojekte durchführen wollen. Das Programm folgt den Prinzipien von EUREKA - einer politischen Initiative für grenzüberschreitende europäische Zusammenarbeit auf dem Gebiet technologischer Forschung und Entwicklung für zivile Zwecke.

Internationale Kooperation stärken

KMU stellen einen Großteil der Arbeitsplätze und leisten einen wesentlichen Beitrag zur Wirtschaftskraft Deutschlands und Europas. Für ein exportorientiertes Land wie Deutschland ist internationale Kooperation notwendig, um von den Wachstumschancen im Außenhandel zu profitieren. Großunternehmen und der größere industrielle Mittelstand sind traditionell stark im internationalen Wettbewerb vertreten und profitieren daher in hohem Maße von den Wachstumschancen im Ausland.

Für KMU gestaltet sich der Einstieg in solche internationale Kooperationen schwieriger. Daher sollen KMU mit Eurostars unterstützt werden, Forschung und Entwicklung gemeinsam mit Partnern in grenzüberschreitenden europäischen Kooperationsprojekten im zivilen Bereich zu betreiben. Dabei sollen neue oder verbesserte Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen entwickelt werden.

Keine Vorgaben für Projektinhalte

Nach dem sogenannten „Bottom-up-Prinzip“ können die Projektinhalte frei bestimmt werden. So soll das in Europa vorhandene Potenzial an fachlichem Know-how und Ressourcen in Kooperationsprojekten gebündelt und effektiver genutzt werden.

Ziele sind: 

  • Stärkung der europäischen Wettbewerbsfähigkeit auf dem Weltmarkt 
  • Stärkung des europäischen Binnenmarktes 
  • Lösung länderübergreifender Probleme

Elektronisches Antragsverfahren in Englisch

Teilnehmende KMU müssen gemäß Definition der EU mindestens zehn Prozent ihres Umsatzes in Forschung und Entwicklung investieren beziehungsweise zehn Prozent ihres Personals in Forschung und Entwicklung einsetzen.

Die Antragstellung bei Eurostars erfolgt auf elektronischem Weg. Genaue Informationen zu den Teilnahmebedingungen und zum Antragsverfahren gibt es im Internet unter:

International: www.eurostars-eureka.eu
National: www.eurostars.dlr.de,  www.dlr.de/EUREKA 

Zwei Stichtage für Eurostars-Förderanträge

Eurostars-Anträge können jederzeit zentral im EUREKA-Sekretariat in Brüssel eingereicht werden. Es sind pro Jahr zwei Stichtage vorgesehen, an denen alle bis dahin eingegangenen Anträge begutachtet werden.

Die Stichtage für das kommende Jahr sind der 5. März 2015 und der 17. September 2015.

Zunächst werden die Anträge von je drei Experten bewertet. Anschließend erstellt ein unabhängiges internationales Expertengremium eine Rangliste, die für alle Eurostars-Staaten bindend ist und bereits 14 Wochen nach dem Stichtag vorliegt. Auf Grundlage dieser Rangliste werden die Antragsteller der positiv evaluierten Anträge, für die auch Fördermittel zur Verfügung stehen, aufgefordert, einen „nationalen Förderantrag“ zu stellen.

Das Programm bietet: 

  • Einfaches Antragsverfahren
  • Zügige internationale Begutachtung 
  • Unterstützung durch Ihr nationales EUREKA-Büro 
  • Einbettung in ein etabliertes zwischenstaatliches Netzwerk