Logo WFL

Unternehmen

Faserverbundstoffe von CTS erobern die Welt

Leicht wie Kunststoff – stark wie Stahl

Höchste Belastbarkeit und lange Lebensdauer zeichnen die Produkte der CTS Composite Technologie Systeme GmbH in Geesthacht aus. Die nicht korrodierenden Werkstoffe aus Faserverbundwerkstoffen erobern immer mehr Einsatzbereiche, wo sie als neue Konstruktionslösungen Materialien wie Stahl, Edelstahl, Aluminium und Holz ersetzen. Die Technologie­führer­schaft auf diesem Gebiet in Europa bescherte dem Familienunternehmen im Sommer 2015 einen Preis beim Deutschen Mittelstands-Summit „TOP 100 - die innovativsten Firmen des deutschen Mittelstands“.

Faserverbundwerkstoffe (Composites) sind vielfältig und kommen in immer mehr industriellen Bereichen zum Einsatz. CTS entwickelt und fertigt im Geesthachter Gewerbegebiet Mercatorstraße komplexe Konstruktionen und Gitterrostsysteme aus glasfaserverstärktem Kunststoff. Der inhabergeführte, rund 50 Mitarbeiter zählende Betrieb von Seniorchef Joachim Wilczek verfügt über viele Jahre Erfahrung mit GFK. Ständig werden neue Produkte entwickelt und bestehende Systeme optimiert.

CTS-Firmensitz in der Geesthachter Mercatorstraße 43


Allein für den Kunden Deutsche Bahn konstruierte und produziert CTS GFK-Gitterroste, Geländer und Treppen für Laufsteganlagen, Podeste, Rettungs- oder Dienstwege. Die Vorteile von GFK sind vielfältig: Es korrodiert, rostet und fault nicht, ist seewasserbeständig, verfügt über hohe Festigkeit bei geringem Gewicht, ist antimagnetisch, elektrisch isolierend und frei von Funkenbildung, hat eine hohe Lebensdauer bei minimalen Instandhaltungskosten und einfacher Montage. Gitterroste aus GFK sind rutschsicher bei hohem Laufkomfort. Traditionelle Produkte wie Geländer und Leitern gehören heute zum GFK-Standardprogramm.

Gegenüber ihren Kunden ist CTS zuverlässiger Partner von der Projektidee bis zur Endfertigung und darüber hinaus. „Wir beraten vor Ort, nehmen das Aufmaß und entwickeln die wirtschaftlichste Lösung für das Bauvorhaben“, so Philipp Wilczek, der im kommenden Jahr als Geschäftsführer und Nachfolger in das Unternehmen seines Vaters eintreten wird. Mit langjähriger Erfahrung im konstruktiven Ingenieurbau erstellt CTS die Projektzeichnungen und Pläne in CAD und alle damit verbundenen statischen Berechnungen.

Fernsehjournalist Ranga Yogeshwar überreichte Joachim und Philipp Wilczek den begehrten Innovationspreis „Top 100“.

„Wir setzen konsequent auf Qualität und nicht Quantität, besetzen mit dieser Strategie Marktnischen und streben grundsätzlich nach Technologie­führer­schaft“, fasst Joachim Wilczek den Erfolg seiner Firma zusammen. Dem hatte die Jury des Deutschen Mittelstands-Summit „Top 100 – Deutschlands innovativste Mittelständler“ auch nach einem zwei­stufigen, wissenschaftlichen Analyse­verfahren nichts hinzuzufügen. Im Juni überreichte Mentor Ranga Yogeshwar CTS eine der begehrten Auszeichnungen.

Vermutlich wird dies nicht der Letzte Preis für den Geesthachter Mittelständler gewesen sein. Denn laufend wird an neuen Lösungen in bisher unbekannten Gebieten gearbeitet – und dies mit Erfolg. Die neueste, noch nicht veröffentlichte Innovation steht bereits kurz vor der Produktionsreife: Ein nicht brennbarer Faserverbundwerkstoff der Brandklasse A1 für brandgefährdete Bereiche. Der Markt darf gespannt sein.

www.top100.de


Der Mensch im Mittelpunkt

Wesentlichen Anteil am Unter­nehmens­erfolg bei CTS hat das Personal-Management. „Wir wissen, dass die Menschen die Quelle unseres Erfolgs sind und glauben, dass jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter neben Fachwissen über zusätzliche - oftmals verborgene - Ressourcen verfügt, die er oder sie zum Vorteil für sich und die Umwelt einsetzen kann“, erklärt Seniorchef Joachim Wilczek.

Deshalb setzt die Firma alles daran, für ihre Belegschaft ein Umfeld zu schaffen, in dem sich alle wohlfühlen und optimal entfalten können. So wurden auf Anregung der Mitarbeiter in den Büros höhenverstellbare Schreibtische angeschafft. Auch bei der Auswahl der Farben, Bodenbeläge und sonstigen Möbel gab es Mitspracherecht. Immerhin wurden in das aktuelle, neue Ver­waltungs­gebäude 1,5 Millionen Euro investiert.

Im Umkehrschluss fällt auch den Mitarbeitern ein hohes Maß an Eigenverantwortung zu. Denn sie haben Freiräume für die Umsetzung eigener Ideen und aktiv die Möglichkeit, die Zukunft des stetig aufsteigenden, modernen Unternehmens mitzugestalten. Joachim Wilczek: „Bei allem, was wir tun, hat der Nachhaltigkeitsgedanke einen hohen Stellenwert, denn so besonders wie die Eigenschaften unserer Werk­stoffe ist auch die Qualität unserer Teams.“


Kontakt

CTS Composite Technologie Systeme GmbH

Mercatorstr. 43
21502 Geesthacht

Telefon +49 (0)4152 8885-0
Telefax +49 (0)4152 8885-55

www.ctscom.de