Logo WFL

Kinderspielzeug von Gollnest & Kiesel

Spielen wie im Paradies

Wer den Showroom der Gollnest & Kiesel KG in Güster betritt, möchte noch einmal Kind sein. Das farbenfrohe Sortiment erscheint unendlich. Das größte Spielzeug­unternehmen Norddeutschlands zählt zu den bedeutenden Holzspielzeug­herstellern Europas. Unter insgesamt fünf Marken wird mit allerhöchsten gesundheitlichen und pädagogischen Vorgaben entwickelt und produziert, was Kinder begeistert und fördert. Nachhaltigkeit und soziales Engagement sind Säulen der Firmenphilosophie.

Aus einem Zwei-Mann-Betrieb entstanden, wurde das Unternehmen 1979 von Gerhard Gollnest und Fritz Rüdiger Kiesel gegründet. Beide stammen aus Hamburger Einzelhandelsfamilien und wuchsen mit dem „Tante Emma-Laden“ ihrer Eltern auf. Sie lernten sich in der Ausbildung bei einem Pelzhändler im Hamburger Hafen kennen und beschlossen, selbst eine Firma zu gründen.

Mehr als 2.000 Produkte

Erlebnis Holz: Kinder begreifen die Welt mit den Händen.

Heute bietet die Gollnest & Kiesel KG mit etwa 2.200 verschiedenen Produkten eines der vielfältigsten Sortimente der Spielzeugindustrie überhaupt. Fast täglich entwickeln insgesamt 18 erfahrene Spielzeugdesigner in Deutschland, Italien, Schweden, Israel und vielen anderen Ländern der Welt neue Spielzeuge und Spiele, mit denen Kinder ihre Kreativität und Fantasie, Motorik und Sensibilität entwickeln. „Die Spannung besteht darin, aus einer Idee und ersten Zeichnung eine Konstruktion zu erdenken und farbenfrohe Illustrationen zu entwickeln“, sagt Helmut Roloff, zuständig für Öffentlichkeitsarbeit und Marketing.

Dabei bietet die Produktpalette zu einem großen Teil Spielzeugklassiker in modernem Gewand. Denn um die Phantasie von Kindern anzuregen, braucht es nicht viel: Eine Puppe, ein paar Bauklötze oder Spielzeugautos - und schon sind sie in ihrer eigenen Welt, als Puppenmutter, Baumeister oder Verkehrspolizist. „In den ersten Lebensjahren haben Kinder keinen Zugang zu Elektronik; Sie müssen die Welt im Sinne des Wortes ‚begreifen‘ und immer wieder neu entdecken. Holz ist da ein sehr ursprüngliches Material der Menschheit“, erklärt Roloff.

Höchste Materialqualität und Sicherheit

Durch die individuelle Vielfalt und Kreativität der Designer bekommt jedes einzelne Produkt seine ganz persönliche Note. Verarbeitet werden für die Holzspielzeuge Ahorn, Buche, Nussbaum oder Linde, Esche, Kiefer, Birke und sogar Gummibaum. Die Farben und Lacke kommen von kleinen, hochspezialisierten Anbietern. Alle verwendeten Materialien werden sorgfältig ausgewählt, und ein internes Qualitätsmanagement fokussiert alle Prozesse der Produktfindung und Produktion. Zusätzlich überwachen externe, unabhängige Institute regelmäßig die Qualitätsstandards.

Prüflabor: Jessica Lange, Fachkraft für Spielzeugsicherheit, testet eine Holzeisenbahn auf Zugbelastung.

Im Stammhaus in Güster mit rund 160 Mitarbeitern und der Design- und Entwicklungsabteilung, Marketing, Buchhaltung und EDV, Lagerhallen und Versandgebäude auf mehr als 50.000 Quadratmetern gibt es auch ein kleines Labor. Dort müssen die Produkte verschiedene Materialtests (Stoß, Zug, Druck, Feuchtigkeit etc.) überstehen und werden ihre Farben nochmals mit einer Röntgenfluoressenzanalyse auf Unschädlichkeit analysiert. Im Ortskern von Güster unterhält das Unternehmen außerdem noch eine eigene Tischlerei mit vier Mitarbeitern.

20 Millionen Spielwaren pro Jahr

Kinderwelt: Showroom von Gollnest & Kiesel in Güster.

Weltweit beschäftigt Gollnest & Kiesel etwa 600 Mitarbeiter und bildet jährlich zum Kaufmann oder zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel aus. Geliefert wird insgesamt in zehn Länder. Der Kernmarkt ist neben Deutschland Nordeuropa inklusive dem Baltikum, Polen und Russland. In die asiatischen Märkte will das Unternehmen in Zukunft noch stärker einsteigen.

Das Portfolio mit rund 2.200 Produkten und 300 Produktneuentwicklungen per anno zeigt der Firmenkatalog in Telefonbuchstärke. Dieser wird jährlich in einer Auflage von 100.000 Stück versandt. Dazu präsentiert sich Gollnest & Kiesel auf zehn Messen im Jahr. In Deutschland werden etwa 8.000 Kunden bedient. Insgesamt verkauft der Spielzeug­hersteller und -händler rund 20 Millionen Spielwaren pro Jahr.

Pädagogisch wertvoll

Der Erfolg beruht auf Qualität. Jüngst hat die französische Elternzeitschrift Infobébés das „Ereignislotto“ von „goki“ mit dem ersten Preis für das beste Gesellschaftsspiel des Jahres ausgezeichnet (Prix du jouet des parents testeurs). Die Jury aus Eltern und Redakteuren der Zeitschrift hatte das Spiel mit drei- bis vierjährigen Kindern gespielt und befunden, es sei kooperativ, mache Kindern viel Spaß und befördere soziales Handeln und Miteinander.

 

Traumwelt: Flugzeug als Schwingfigur.
Holzwelten: Die Arche Noah.

Buntes Markenquintett

Die Stammmarke goki steht für qualitativ gute Spielwaren zu einem fairen Preis - damit hochwertiges Holzspielzeug für alle erschwinglich bleibt. „Selbstverständliche Merkmale“ sind ein kindgerechter Spielwert und das liebevolle Design des Spielzeugs.

Die HOLZTIGER-Figuren stehen seit vielen Jahren für Spielwert und höchste Qualität „Made in Europe". Sie werden einzeln aus massivem Ahorn- und Buchenholz handgearbeitet, sanft abgerundet und mit Farben auf Wasserbasis bemalt.

Mit der Marke ‘cause für hochwertige Spielwaren verbindet Gollnest & Kiesel sein soziales Projekt, „das Glück zweier Kinder aus zwei ganz verschiedenen Welten miteinander zu verbinden“. ’cause befreit Kinder in der Dritten Welt von dem Zwang zur Kinderarbeit und baut ihnen Schulen.

Heimess ist die Marke für Baby-Spielzeug aus Holz. Dies ist unverzichtbar für die Sinnes-Wahrnehmung (Hören, Sehen, Greifen), für die motorische Entwicklung und zur Förderung der Koordination. Es vermittelt ein Gefühl der Wärme und Geborgenheit und ist immer angenehm anzufassen. Seit mehr als 130 Jahren werden Ankersteine nach traditionellem Rezept im thüringischen Rudolstadt von Hand hergestellt. Sie sind das älteste Systemspielzeug der Welt. Die Ankersteine sind pädagogisch wertvoll und vielfach international ausgezeichnet.

 

Lagerwelt: Helmut Roloff (Marketing & Öffentlichkeitsarbeit) im Warenlager.

Verantwortung für Nachhaltigkeit

„Damit die Welt bunt und lebenswert bleibt“, übernimmt Gollnest & Kiesel Verantwortung auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit. Den natürlich nachwachsenden Rohstoff Holz entnehme man nur dort, „wo er auch wieder nachwachsen kann“. Zudem schenkt die Firma jedem neu geboren Kind in Schleswig-Holstein einen Baum. 2011 wurden 60.000 Bäume bei Kiel gepflanzt - einige von Kindern des Waldkindergartens Kiel-Molfsee gemeinsam mit Gerhard Gollnest und Fritz-Rüdiger Kiesel.

Ein weiteres Hilfsprojekt ganz anderer Art wurde in Zusammenhang mit der Kinderspielzeugmarke „cause“ ins Leben gerufen. Um sich weltweit gegen Kinderarbeit zu engagieren, finanziert die Firma aus dem Herzogtum Lauenburg seit elf Jahren in einem entsprechenden Land den Bau einer Schule. So wird in Vietnam, Peru, Kolumbien, Mali, auf den Philippinen und in Uganda in insgesamt zehn Schulen ehemaligen Kinderarbeitern der Schulbesuch ermöglicht. „Wir wollen als Unternehmen ein Zeichen setzen“, sagt Roloff und fügt an: „Wie heißt es doch – Eigentum verpflichtet ..."

www.goki.eu