Logo WFL

„Tag des offenen Labors“ bei LADR

Einblicke in hochmoderne Labormedizin

Das Zentrallabor des deutschlandweit tätigen Laborverbunds LADR in Geesthacht versorgt mit 16 Laborarztpraxen zwischen Rendsburg und Baden-Baden mehr als 15.000 niedergelassene Ärzte. Mehr als 200 Krankenhäuser vertrauen ihre Analytik den Laboratorien des LADR-Verbunds an. Am 1. Juni 2013 informierten sich in Geesthacht mehr als 1.300 Besucher über die Arbeit des Unternehmens von Dr. Siegfried Kramer bei einem „Tag des offenen Labors“.

Medizinische Laborarbeit hautnah erlebten die Besucher bei LADR.

Die LADR (Laborärztliche Arbeitsgemeinschaft für Diagnostik und Rationalisierung) ist - anders als die meisten übrigen Laborunternehmen – auch heute noch ein ärztlich- und inhabergeführter Laborverbund. Bundesweit sind über 120 Laborärzte, Mikrobiologen, Humangenetiker und Naturwissenschaftler sowie Spezialisten aus unterschiedlichsten klinischen Fachgebieten für das Unternehmen tätig, um die bestmögliche Versorgung für die Patienten sicherzustellen. Das Team berät die Einsender sehr gerne zu allen Fragen der Labormedizin.

Vor mehr als 67 Jahren erhielt Dr. Siegfried Kramer noch von den Britischen Besatzungsmächten die Erlaubnis zur Errichtung der ersten Laborarztpraxis in Deutschland am heutigen Traditionsstandort in Geesthacht. In der einen Etage des Hauses wohnte die Familie des Laborgründers, in der anderen Etage wurden damals medizinische Untersuchungen an Blut-, Urin- und Stuhlproben durchgeführt. Schritt für Schritt wurde die Leistungsfähigkeit des Labors über Jahrzehnte ausgebaut.

Experten auch für Lebensmittel-, Wasser- und Umweltanalytik

Dr. med. Jan Kramer ist der Enkel des Firmengründers.

Heute werden neben der medizinischen Analytik die Bereiche Lebensmittel-, Wasser- und Umweltanalytik in dem akkreditierten Labor in Geesthacht bearbeitet. Mittlerweile stehen mit Dr.med. Detlef Kramer und Dr. med. Jan Kramer auch Sohn und Enkel des Firmengründers Siegfried Kramer an der Spitze des Familienunternehmens.

Noch teilen sich Vater und Sohn die Leitung – auch wenn langsam immer mehr Aufgaben von Dr. Jan Kramer übernommen werden.

„Wir sehen in unserer Arbeit die Erfüllung einer regionalen unternehmerischen Verantwortung auf der Basis unserer ärztlichen Grundsätze. Viele unserer Einsender arbeiten mit uns seit Jahren zusammen. Wir bedanken uns für dieses Vertrauen und arbeiten ständig daran, die Qualität unserer Analytik auf höchstem Niveau zu halten.“, so Dr. Jan Kramer und ergänzt: „Auch die Unterstützung der ärztlichen Aus- und Weiterbildung ist uns ein wichtiges Anliegen. Dies zeigt sich in der Existenz eines eigenen Fortbildungszentrums, der LADR Akademie.“

„Tag des offenen Labors“

Blick in das Automatenlabor des LADR Labors Dr. Kramer & Kollegen

Am 1. Juni 2013 veranstaltete das Unternehmen einen „Tag des offenen Labors“, zu dem insbesondere die Geesthachter Öffentlichkeit, Interessierte und die Einsender des Labors aus der Region eingeladen waren. Die Laborführungen durch den im September 2012 fertig gestellten Erweiterungsbau sowie die Vorträge stießen bei den zahlreichen Besuchern auf großes Interesse. Sie erlebten hautnah, wie Labormedizin gemacht wird und was sie zur optimalen Versorgung der Patienten beitragen kann.

So gab es Einblicke in die Blutbilddiagnostik oder in die Bakteriologie, um zum Beispiel Erreger zu finden. Sonderführungen informierten des Weiteren über Themen wie Molekulargenetik und Vaterschaftsgutachten, Lebensmittelanalytik oder Toxikologie und wie beispielsweise Drogen nachgewiesen werden können. Über diese Themen der täglichen Arbeit wurde neben der Firmenhistorie des Familienunternehmens auch in den zahlreichen Vorträgen berichtet.

Für den Laien blieben es interessante Einblicke in eine besondere Welt der Mikroanalytik. Denn die rund 400 Mitarbeiter erstellen immerhin etwa 2.000 verschiedene Analysen, zum Teil als Basiswerte für Spezialanalysen. So gehen in Geesthacht täglich allein etwa 3.500 Blutpproben ein und werden insgesamt bis 75.000 Proben am Tag bearbeitet.

www.ladr.de
www.intermed.de

 

Medizinisches Versorgungszentrum 2012 erweitert

Im vergangenen Jahr wurde nach nur 18 Monaten Bauzeit im September der dringend erforderliche Erweiterungsbau des medizinischen Versorgungszentrums in Geesthacht in Betrieb genommen. Der moderne Laborkomplex bietet für das Unternehmen nun nach eigenen Aussagen die erforderlichen Zukunftsperspektiven im Umfeld des umkämpften Gesundheits­marktes.

 

Für die Umwelt unterwegs

Die Fachleute von LADR untersuchen auch Trinkwasser, Bade- und Duschanlagen für Versorger sowie für Privathaushalte. Beim Tag des offenen Labors konnten die speziell ausgestatteten Fahrzeuge besichtigt und mit den Fachleuten für die Probenentnahmen gesprochen werden.