Logo WFL

Arbeitsmarkt

Arbeitsmarktbericht der Agentur für Arbeit

Arbeitslosenquote im Mai deutlich gesunken

Im Mai ist die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Agentur für Arbeit Bad Oldesloe – den Kreisen Herzogtum Lauenburg und Stormarn – weiter zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote sank im Kreis Herzogtum Lauenburg auf 5,7 Prozent (Gesamtbezirk 4,7 Prozent).

Gegenüber dem Vorjahresmonat sind 458 Menschen weniger auf Arbeitssuche gewesen. Im Mai 2014 betrug ihre Zahl 11.067 gegenüber 10.609 im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote lag bei 4,9 Prozent.

„Der Arbeitsmarkt in unserer Region präsentiert sich weiterhin dynamisch und in guter Verfassung“, so Dr. Heike Grote-Seifert, Chefin der Agentur für Arbeit Bad Oldesloe. Von der insgesamt positiven Entwicklung der vergangenen Monate hätten jedoch Arbeitslose ohne abgeschlossene Ausbildung nicht gleichermaßen profitieren können. Seit Jahresbeginn, aber auch im Vorjahresvergleich ist ihre Zahl deutlich weniger stark zurückgegangen als die Gesamtzahl aller Arbeitslosen.

Im Kreis Herzogtum Lauenburg sank die Arbeitslosenquote um 0,3 Prozentpunkte zum Vormonat und beträgt 5,7 Prozent. Aktuell sind 5.818 Menschen arbeitslos gemeldet, 205 weniger als im Vormonat. Im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote bei 6,0 Prozent. Seinerzeit waren 265 Menschen mehr auf der Suche nach einer Beschäftigung als aktuell.

Arbeitsmarkt in den Geschäftsstellen

Im Bereich der Geschäftsstelle Geesthacht waren im Mai 3.340 Menschen ohne Beschäftigung, 147 weniger als im April. Die Arbeitslosenquote ist zum Vormonat um 0,4 Prozentpunkte zurückgegangen und beträgt aktuell 6,8 Prozent. Im Mai vergangenen Jahres lag die Quote bei 7,0 Prozent und es waren seinerzeit 63 Menschen mehr auf Beschäftigungssuche.

Im Bezirk der Geschäftsstelle Mölln ist die Arbeitslosigkeit zum Vormonat ebenfalls gesunken. Im Mai sind mit 1.941 arbeitslosen Menschen 49 weniger auf Beschäftigungssuche gewesen als im April. Die Arbeitslosenquote ist auf 5,6 Prozent zurückgegangen (minus 0,2 Prozent zum Vormonat). Im Mai vergangenen Jahres waren noch 156 Menschen mehr auf Beschäftigungssuche, was einer Arbeitslosenquote von 6,1 Prozent entsprach.

www.arbeitsagentur.de


Ohne Ausbildung schlechte Arbeitschancen

Die Zahl aller Arbeitslosen hat von Januar bis Mai diesen Jahres um 6,2 Prozent (absolut: minus 698) abgenommen, die derer ohne Ausbildung jedoch nur um 1,4 Prozent (absolut: minus 73). Ein ähnliches Bild zeigt auch der Vergleich mit dem Vorjahresmonat: die Zahl aller arbeitslosen Menschen ist um 4,1 Prozent (absolut: minus 458) gesunken, während der Rückgang bei denen ohne Ausbildung mit nur 0,3 Prozent (absolut: minus 16) deutlich geringer ausgefallen ist.

Die Bad Oldesloer Agenturchefin Dr. Heike Grote-Seifert richtet einen Appell an alle, die bislang keine Ausbildung abgeschlossen haben: „Gerade, wer noch viele Berufsjahre vor sich hat, sollte diesen Schritt in Erwägung ziehen. Selbst im Alter von 40 Jahren ist es nicht zu spät, einen beruflichen Neustart mit einer Ausbildung zu wagen. Viele Unternehmen möchten ausbilden und sind zunehmend bereit, auch Älteren eine Chance zu geben.“ Mit der Initiative „AusBildung wird was – Spätstarter gesucht“ unterstützen die Jobcenter und die Agenturen für Arbeit die Erstausbildung junger Erwachsener.