Logo WFL

Sie befinden sich hier:

Newsletter Juni 2016


Liebe Leserinnen und Leser,

der Juni-Newsletter der WFL mit Wirtschaftsnachrichten aus dem Lauen­burgischen erreicht Sie mit interessanten Themen und Aktivitäten vor dem Hintergrund anhaltend sinkender Arbeitslosenzahlen und einer diesbezüglich positiven Grundstimmung. Viele Betriebe im Herzogtum sind aber weiterhin auf der Suche nach Auszubildenden und Fachpersonal („Arbeitsmarkt“).

Ein erfolgreiches „Get together“ von Wirtschaft, Verwaltung und Politik war die diesjährige Eröffnung des Schleswig-Holstein Musik Festivals („Wir über uns“). Dazu hatte die WFL die Verwaltungsspitzen des Kreises nach Berlin in die Landesvertretung eingeladen, um dort abseits des Alltages ins Gespräch zu kommen. Genau dies taten die zahlreichen Gäste in exklusiver Atmosphäre.

Um als Kreis die wirtschaftlichen Herausforderungen der Zukunft und des Arbeitsmarktes zu bestehen, bedarf es guter Strukturen und intakter Kommunikation. Dies unterstützt die WFL regelmäßig mit ihrer Veranstaltung „Unternehmerfrühstück“ in ausgewählten Betrieben des Lauenburgischen („Veranstaltung“). Und weil für Unternehmen die Beschäftigung von Flüchtlingen in den Fokus rückt, war die „Interkulturelle Entwicklung“- und besonders der Aspekt der Integration von Migranten ins Arbeitsleben - beim jüngsten Treffen bei ATR Landhandel in Ratzeburg Referats-Thema.

Eine direkte und praktische Unterstützung für die Firmen im Kreis bei der Suche nach Auszubildenden ist die von der WFL initiierte „Ausbildungsbroschüre“. Darin stellen sich namhafte Betriebe, die Ausbildungsplätze anbieten, den Schulabgängern und somit möglichen Bewerbern vor („Thema“).

Ein weiteres Engagement der WFL nimmt Konturen an. In einem Projekt wird die „Beruf und Familie im Hansebelt gGmbH“ für den Kreis Herzogtum Lauenburg eine Notfallbetreuung entwickeln, wie es sie im Nachbarkreis Stormarn bereits erfolgreich gibt. Berufstätigen Eltern soll für Notfälle eine Kinderbetreuung an die Hand gegeben werden, damit diese in ihren Betrieben nicht ausfallen („Beruf und Familie“).

Es ist der WFL außerdem gelungen, in Geesthacht weitere Entwicklungsflächen zu erwerben („Neues aus den Gewerbegebieten“). Diese liegen in direkter Nachbarschaft zum bestehenden Gewerbegebiet an der Mercatorstraße und ermöglichen bald neue Unternehmensansiedlungen im Südkreis sowie die Expansion von Bestandsunternehmen aus Geesthacht und Umgebung.

Mit Hilfe der WFL startete Metallbaumeister Matthias Schernikau vor 17 Jahren im Gewerbegebiet Lanken als Ein-Mann-Unternehmen. Heute beschäftigt die „M.S. Aufzüge. GmbH“ 100 Mitarbeiter. In Möhnsen besuchten wir das neue Firmendomizil. An den Kosten von 5,5 Millionen Euro beteiligte sich die EU mit Fördergeldern („Unternehmen“).

Weitere spannende Themen sind ein neues Forschungsprojekt im Helmholtz-Zentrum Geesthacht oder der erfolgreiche Start der „Heilpraktikerin für Psychotherapie“, Stefani Franke, mit eigener Praxis in Ratzeburg. Nicht zuletzt meldet sich das BBZ Mölln mit attraktiven Angeboten für Auszubildende zu Wort und lohnt es wieder einmal, sich von unserem „Kultur-Tipp“ inspirieren zu lassen.

Viel Spaß beim Lesen wünscht

Ihr WFL-Team

Thema
Beruf und Familie
Unternehmen
Arbeitsmarkt
Neues aus den Gewerbegebieten
Existenzgründer
Aus- & Fortbildung
Netzwerke & Förderprogramme
Wissenschaft & Forschung
Wir über uns
Veranstaltung
Kulturtipp

Inhalt

    • WFL-Ausbildungsbroschüre für den Kreis Herzogtum Lauenburg
    • Arbeitsmarkt auch im Mai in Hochform
    • M.S. Aufzüge in Möhnsen - Vom Ein-Mann-Unternehmen zur Liftfabrik
    • WFL initiiert Projekt „Beruf und Familie im HanseBelt gGmbH“
    • Neue Gewerbeflächen in Geesthacht
    • Praxis für Psychotherapie und Hypnosetherapie in Ratzeburg
    • Ausbildung zur Heilerziehungspflege am BBZ Mölln
    • Neue Informationen der IB.SH für Unternehmer
    • WFL lädt lauenburgische Verwaltungsspitzen nach Berlin ein
    • Kulturtipp: Innerdeutsche Geschichte oder Großer Strom