Logo WFL

Förderprogramme

Landesprogramm Wirtschaft - Förderperiode 2014 – 2020

Investitionen in nachhaltige Projekte und Entwicklungen

Verlässliche Strukturen, ausreichend Fachkräfte und nachhaltige Entwicklungen sind die Eckpfeiler der klein- und mittelständischen Wirtschaft und Ziele der Wirtschaftsförderung. In der aktuellen, siebenjährigen Förderperiode bieten sich für KMU in Schleswig-Holstein bis 2020 umfangreiche Möglichkeiten, in ihre Betriebe zielgerichtet zu investieren und das eigene Unternehmen zukunftsfähig zu entwickeln.

Das aktuelle Landesprogramm Wirtschaft für die Förderperiode 2014 – 2020 fasst erneut die beiden wesentlichen Programme GRW (Gemeinschaftsaufgabe - Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur von Bund und Ländern) sowie EFRE (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung) zusammen.

Schwerpunkte der schleswig-holsteinischen EFRE-Strategie sind „zielgerichtete Investitionen in eine wachstumsorientierte und nachhaltige Infrastruktur sowie in Vorhaben mit dem Ziel einer nachhaltigen Wertschöpfung“. Insgesamt stehen in Schleswig-Holstein in den 7 Jahren bis 2020 mit beiden Programmen mehr als 500 Millionen Euro zur Verfügung.

EFRE fördert betriebliche Innovationen

Neben der Entwicklung der regionalen Wirtschaftsstruktur fließt ein beträchtlicher Teil der Mittel in betriebliche Innovationsvorhaben - die sogenannte einzelbetriebliche Investitionsförderung. Die Schwerpunkte der Förderung in diesem Bereich liegen bei der Sanierung, Erweiterung und dem Erwerb von Stilllegung bedrohter Produktionsstätten. Auch die Diversifizierung der Produktion oder grundlegende Änderungen des gesamten Produktionsprozesses werden unterstützt.

In allen Fällen wird eine intensive Einzelfallprüfung bezüglich zu erwartender Struktur- und Arbeitsplatzeffekte vorgenommen. Speziell kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sollen in ihrer Wettbewerbsfähigkeit gestärkt werden, Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten stehen besonders im Fokus. Auch die Energiewende und der dafür notwendige Aufbau umweltgerechter Wirtschaftsstrukturen werden speziell gefördert.

Landesprogramm für Arbeit

Die Sicherung und Gewinnung von Fachkräften ist das übergeordnete Ziel des Landesprogramms Arbeit für die neue Förderperiode. Darüber hinaus bietet das Programm Unterstützung bei der Integration von Menschen, die es besonders schwer haben, in den ersten Arbeitsmarkt zu kommen. Weitere Maßnahmen fördern das Potential junger Menschen.

Zahlreiche der insgesamt zwölf Aktionen des Landesprogramms Arbeit sind bereits gestartet. Dazu gehören beispielsweise Projekte der Aktion „Neue Wege in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung“, die Beratungsstellen „Frau & Beruf“, die Fachkräfteberater oder die Produktionsschulen. Das Handlungskonzept PLuS (Praxis, Lebensplanung und Schule) hat mit dem Schuljahresbeginn 2014 die Arbeit aufgenommen.

Ausführliche Informationen zum Landesprogramm sowie zu einzelnen Förderschwerpunkten und -möglichkeiten gibt es auf den Web-Seiten der IB.SH und der WT.SH.

www.ib-sh.de
www.wtsh.de


Die WFL berät und hilft

Wenn Sie für Ihr Unternehmen erweitern wollen oder eine neue Produktionsstätte planen, gibt es die Möglichkeit, vom Landesprogramm Wirtschaft zu profitieren. Die WFL in Ratzeburg berät Sie gern und vermittelt Sie zu den richtigen Ansprechpartnern bei der Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH (WT.SH) sowie der Investitionsbank (IB.SH).

Der Kreis Herzogtum Lauenburg ist sogenanntes D-Fördergebiet und liegt damit am unteren Rand der Fördermöglichkeiten, ist aber als einziger Kreis Schleswig-Holsteins, der direkt an Hamburg grenzt, überhaupt noch Fördergebiet.

Sprechen Sie uns an!
Wir sind für Sie erreichbar unter
Telefon 0 45 41/8 60 40,
Fax 0 45 41/8 60 4-44,
Mail kontakt@wfl.de.

www.wfl.de