Logo WFL

Sie befinden sich hier:

03 / 2017


Liebe Leserinnen und Leser,

hier kommt der Frühjahrs-Newsletter 2017 der Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Kreis Herzogtum Lauenburg (WFL) mit aktuellen Wirtschaftsnachrichten.

Das Jahr 2017 startet ordentlich mit weiterhin stabilen Zahlen für den Arbeitsmarkt: Mit 0,1 Prozent von 5,9 auf 6,0 Prozent fiel der Anstieg der Arbeitslosenzahl in diesem Februar im Lauenburgischen sehr gering aus und es waren im Vergleich zu 2016 155 Menschen weniger ohne Beschäftigung. Zugleich ist die Arbeitslosenquote damit auf dem niedrigsten Stand in einem Februar seit Erhebung der Arbeitslosendaten auf Kreisebene 1997. Aktuell suchen knapp 6.000 Menschen im Kreis eine Arbeit (Rubrik „Arbeitsmarkt“).

Unternehmen, die zum Herbst wieder ausbilden möchten, sollten der Arbeitsagentur schnellstens ihre Ausbildungsangebote melden. Denn nach den jetzt erteilten Halbjahreszeugnissen starten viele Schüler der Abschlussklassen ihre Bewerbungsaktivitäten. Und der Arbeitgeber-Service der Agentur unterstützt die Betriebe dabei, den passenden Auszubildenden zu finden. Dafür sind die Chancen im Lauenburgischen sehr gut.

Mehr Bewerber als Ausbildungsplätze

Anders als in allen Nachbarkreisen gibt es seit Jahren im Herzogtum mehr Bewerber als Ausbildungsplätze. Deshalb verweist die WFL nachdrücklich auf die guten Verhältnisse auf dem Ausbildungsmark, denn das Thema Personalknappheit ist im Kreis für fast alle Branchen eine große Herausforderung. WFL-Geschäftsführer Ulf Hahn wünscht sich ein größeres Engagement der Betriebe, um Ausbildungswilligen die Berufsbilder zugänglich zu machen. Nach Erhalt der Halbjahreszeugnisse ist die Zahl der ausbildungssuchenden Jugendlichen im Kreis auf aktuell 924 gestiegen. Dem gegenüber stehen nur 737 gemeldete Ausbildungsstellen (Rubrik „Thema“).

Die berufliche und soziale Integration zu uns geflüchteter Menschen schreitet indes voran. Viele haben nach dem Besuch von Integrations- und Sprachkursen bereits das für Ausbildung oder Arbeitsaufnahme vorausgesetzte sprachliche B1-Niveau erreicht und absolvieren im Folgemodul B2 die darin integrierten Betriebspraktika.

Förderprogramme zur beruflichen Integration Geflüchteter

Zwei neue Förderprojekte der Agentur für Arbeit helfen Unternehmen, die beruflichen Fähigkeiten geflüchteter Menschen zu nutzen und diese als Auszubildende oder Mitarbeiter zu beschäftigen. Maßnahmen der Aus- und Weiterbildung sollen helfen, Fachkräfte für die Betriebe individuell und passgenau zu qualifizieren (Rubrik „Integration“).

An einer hohen Qualifikation arbeiten die Nachwuchsköche am BBZ Mölln. Die beteiligen sich auch 2017 an der kulinarischen Leistungsschau „Lauenburg‘scher Teller“. Seit 2012 bietet das regionale Berufsbildungszentrum in Mölln die Ausbildung zum Koch/Köchin an. Derzeit lernen dort 29 Auszubildende in den drei Jahrgängen (Rubrik „Ausbildung“).

Zwei interessante Firmen stellen wir in den Rubriken „Unternehmen“ und „Neues aus den Gewerbegebieten“ vor. In Büchen hat sich die Kulina Zerspanungstechnik und Maschinenbau GmbH mit einem Firmenneubau vergrößert und weiter modernisiert. Und aus Barsbüttel bei Hamburg ist die Bluhm & Plate Glas Vertrieb GmbH in die Mercatorstraße nach Geesthacht gezogen. Auch dort wurde das Unternehmen beim Neubau der Produktionsstätte vergrößert und vieles optimiert.

Große Unterstützung für Existenzgründer und Start ups

Für alle, die sich selbstständig machen oder als Start up durchstarten wollen bietet der Leitfaden „Selbstständig werden in Schleswig-Holstein“ (Ausgabe 2017/2018) alle nötigen Infos und Tipps (Rubrik „Existenzgründungen“). Speziell an Frauen als Existenzgründerinnen, Unternehmerinnen oder Nachfolgerinnen richtet sich der Kongress „Frauen in Führung im Norden“ am Freitag, den 23./24. Juni 2017 in der Lübecker Musik- und Kongresshalle (Rubrik „Fortbildung“).

Zum erfolgreichen Wirtschaften im Kreis Herzogtum Lauenburg gehört auch eine leistungsfähige Infrastruktur. Auf Einladung der WFL stellte der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr (LBV) jüngst die verkehrlichen Infrastrukturmaßnahmen und Pläne für den Kreis Herzogtum Lauenburg vor. Der aktuelle Bundesverkehrswegeplan sieht für das Lauenburgische fünf Ortsumgehungen sowie den Ausbau der B 404 zu einer Autobahn nördlich der A 24 vor (Rubrik „Infrastruktur & Standortentwicklung“).

Last but not least sei hier auf unseren Kulturtipp verwiesen, denn die Freiheit, die wir als Menschen und Wirtschaftende genießen, ist ein hohes, nicht selbstverständliches Gut. Das zeigt die Sonderausstellung zum Thema der Repressalien gegen Andersdenkende in der DDR im Grenzhus in Schlagsdorf mit dem Titel „Der Mut der Wenigen“.

Viel Spaß beim Lesen und ein erfolgreiches 2017 wünscht Ihnen

Ihr WFL-Team. 

Thema
Arbeitsmarkt
Integration
Unternehmen
Ausbildung
Fortbildung
Neues aus den Gewerbegebieten
Existenzgründung
Infrastruktur / Standortentwicklung
Kulturtipp
Wir über uns

Inhalt

    • WFL verweist auf hohe Zahl der Ausbildungswilligen 
    • Neuauflage der Ausbildungsbroschüre für das Jahr 2018
    • Arbeitsmarkt weiterhin stabil
    • Berufliche und soziale Integration geflüchteter Menschen
    • Kulina Zerspanungstechnik und Maschinenbau GmbH - Drehen und Fräsen auf höchsten Niveau
    • Kochausbildung im Herzogtum Lauenburg
    • Kongress in der Musik- und Kongresshalle Lübeck - Frauen in Führung im Norden
    • BLUHM & PLATE Glas Vertrieb GmbH zieht nach Geesthacht
    • IB.SH-Broschüre "Selbstständig werden in Schleswig-Holstein"
    • Veranstaltung der WFL zur Verkehrsinfrastruktur im Kreis
    • Sonderausstellung im Grenzhus "Der Mut der Wenigen"
    • "Planen.Bauen.Sanieren" - neue Baubroschüre für den Kreis Herzogtum Lauenburg