Logo WFL

Arbeitsmarkt

Arbeitsmarkt im Kreis Herzogtum Lauenburg im Februar

Arbeitsmarkt weiterhin stabil

Die Zahl arbeitsloser Menschen im Kreis Herzogtum Lauenburg hat im Februar leicht zugenommen und beträgt aktuell 5.982. Das sind 103 mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote stieg gegenüber Januar um 0,1 Prozentpunkt auf 5,9 Prozent. Vor einem Jahr lag sie bei 6,0 Prozent und 6.137 Arbeitslosen - 155 mehr als jetzt.

Ein leichter Anstieg der Arbeitslosigkeit im Februar entspricht der üblichen Entwicklung für diese Jahreszeit. Der aktuelle Wert ist zudem der niedrigste Stand in einem Februar seit Erhebung der Arbeitslosendaten auf Kreisebene 1997. Außerdem ist die aktuelle Zunahme laut Arbeitsagentur nicht der Witterung geschuldet. Vielmehr haben sich junge Fachkräfte nach Abschluss ihrer Ausbildung auf der Suche nach ihrem ersten Job arbeitslos gemeldet. Und es melden sich mehr Geflüchtete, die ihre Anerkennung als Asylberechtigte erhalten haben, in den Jobcentern arbeitslos, denn mit ihrer Anerkennung haben sie keinen Anspruch mehr auf Leistungen als Asylbewerber, sondern auf Arbeitslosengeld II.

Flüchtlinge besuchen Sprachkurse und Praktika

Aktuell werden von der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter Herzogtum Lauenburg 1.237 geflüchtete Menschen betreut. Die Mehrzahl von ihnen besucht Sprach- oder Integrationskurse oder berufsvorbereitende Maßnahmen der Arbeitsagentur oder des Jobcenters und gilt damit nicht als arbeitslos.

Insgesamt präsentiert sich der Arbeitsmarkt im Kreis weiterhin sehr stabil. Der aktuelle Stellenbestand liegt mit insgesamt 1.114 zu besetzenden Stellen rund 20 Prozent über dem Bestand des vergangenen Jahres. Vor allem Unternehmen aus den Bereichen Handel, Verkehr und Logistik, Gesundheits- und Sozialwesen sowie der Arbeitnehmerüberlassung haben laut Agentur mehr Stellen zu besetzen als im Vorjahresmonat. Hier bieten sich derzeit besonders gute Chancen bei der Jobsuche.


Ausbildungsmarkt

Nach Erhalt der Halbjahreszeugnisse ist die Zahl der ausbildungssuchenden Jugendlichen auf jetzt 924 im Kreis Herzogtum Lauenburg gestiegen. Dem gegenüber stehen aktuell 737 gemeldete Ausbildungsstellen. Unternehmen, die zum Herbst wieder ausbilden möchten, sollten der Arbeitsagentur schnellstens ihre Ausbildungsangebote melden. Denn nach den Halbjahreszeugnissen starten viele Schüler der Abschlussklassen ihre Bewerbungsaktivitäten. Ausbildungswillige Betriebe erhalten durch die Ansprechpartner im Arbeitgeber-Service der Agentur Unterstützung, den passenden Auszubildenden zu finden.

Unternehmen, die Ausbildungsstellen anbieten möchten, können sich ebenfalls an den Arbeitgeber-Service der Oldesloer Arbeitsagentur und des Jobcenters Herzogtum Lauenburg wenden oder an die kostenfreie Service-Rufnummer 0 800 / 4 5555 20.


Kontakt

Agentur für Arbeit Bad Oldesloe

Berliner Ring 8 – 10
23843 Bad Oldesloe

Service-Rufnummer 0800/4 5555 20

www.arbeitsagentur.de