Logo WFL

Thema

WFL verweist auf hohe Zahl von Ausbildungswilligen im Kreis

Beste Chancen für Unternehmen bei der dualen Ausbildung

Personalthemen wie Ausbildung, Fachkräftemangel und -sicherung stehen bei Unternehmen ganz oben auf der Tagesordnung - auch im Kreis Herzogtum Lauenburg. Dennoch gab es im Lauenburgischen in den vergangenen Jahren - im Gegensatz zu den Nachbarkreisen - mehr Ausbildungswillige als freie Ausbildungsplätze. Eine Situation, die Unternehmen Chancen bietet.

Viele Gespräche der WFL-Mitarbeiter mit Unternehmerinnen und Unternehmern im Kreis haben gezeigt, dass das Thema Personalknappheit in fast allen Branchen eine enorm große Herausforderung darstellt.

Trotz der Hamburger Randlage ist der Kreis Herzogtum Lauenburg vor allem ein Flächenkreis mit geringerer Siedlungsdichte und Wirtschaftskraft als in benachbarten Kreisen. Gleichzeitig hat das Lauenburgische im Norden wie im Süden begehrte Wohnlagen. Es läßt sich sehr gut leben zwischen den vielen Seen, Kanälen und Flüssen.

Der Kreis hat eine vergleichsweise hohe Auspendlerrate Richtung Hamburg, Lübeck und Stormarn. Für einen Großteil der arbeitenden Bevölkerung ist ein möglichst kurzer Arbeitsweg aber immer noch ein starkes Argument, sich für einen Betrieb in der Nähe zu entscheiden. So sollten die Chancen auf dem vorhandenen Arbeitsmarkt trotz des Gehaltsgefälles nach Hamburg eigentlich gut sein.

Ausbildungsbroschüre für den Kreis

Mit viel Erfolg hat die WFL im vergangenen Jahr erstmals eine Ausbildungsbroschüre publiziert und an Gesamtschulen verteilt, in der sich Ausbildungsbetriebe direkt bei den Neunt- und Zehntklässlern vorstellen konnten. Auch in diesem Jahr wird die Broschüre wieder erscheinen. Alle Unternehmen, die sich darin präsentieren möchten, können sich bei der WFL in Ratzeburg melden.

Den Anstoß zu dieser Broschüre gaben im Übrigen viele Gespräche, in denen dem WFL-Team die Herausforderungen bei der Besetzung der Ausbildungsstellen in den Unternehmen vor Augen geführt wurden. So muss sich bekanntlich in den meisten Fällen um die Ausbildungswilligen bemüht werden - ein Bewerbermarkt.

Zugleich gab es im Herzogtum Lauenburg aber als einziger Kreis im Osten Hamburgs in den vergangenen Jahren deutlich mehr Bewerber als Ausbildungsstellen. Ein Luxusproblem und zugleich eine große Chance für die Unternehmen. Aus Gesprächen mit Berufs- und weiterbildenden Schulen weiß die WFL, dass überdurchschnittlich viele willige und zumeist ausbildungsfähige Jugendliche keinen Platz in einem Unternehmen in ihrer Nähe bekommen konnten und eher unfreiwillig nach der mit guten Leistungen abgeschlossenen Mittleren Reife die Oberstufen besuchen. Nach vielen erfolglosen Bewerbungen sind sie damit zumeist für den Zweig der dualen Ausbildung verloren.

Potential der Ausbildungswilligen nutzen

Die WFL meint, dass Unternehmen im Kreis dieses enorme Potential verstärkt nutzen sollten. Dem oft gehörten Argument, die schulische Qualifizierung sei zu gering, sollte aktiv im Betrieb begegnet werden. Dazu meint Ulf Hahn, Geschäftsführer der WFL: „Auch Edelsteine sind vor dem Schliff meist matt und unscheinbar. Und die Bezeichnung Ausbildung deutet ja schon an, dass für die Unternehmen noch viel Arbeit in diese Rohlinge zu stecken ist. Eine Produktivität dieser jungen Menschen kann nicht umgehend vorhanden sein und trotz der Rückschläge, die ausbildende Betriebe bei dem Formen des Nachwuchses haben, liegt doch genau darin auch eine große Chance.“

Fest steht: Es gibt genug ausbildungswillige, junge Menschen im Kreis Herzogtum Lauenburg. Dem drohenden oder schon vorhandenen Fachkräftemangel können die ansässigen Unternehmen selber als Ausbildungsbetriebe begegnen. Deshalb appelliert Ulf Hahn an die Betriebe: „Nutzen Sie diese Möglichkeit noch mehr als in der Vergangenheit und bilden Sie die Jugend aus. Sie ist Ihre und letztlich unser aller Zukunft!“


Neuauflage der Ausbildungsbroschüre

im Kreis Herzogtum Lauenburg für das Jahr 2018

Nach der sehr erfolgreichen Erstausgabe „Ausbildung – Berufliche Chancen im Kreis Herzogtum Lauenburg für das Jahr 2017“ wird die WFL auch in diesem Jahr eine Ausbildungsbroschüre herausgeben. Im Kreis Herzogtum Lauenburg ansässigen Firmen bietet sich hier die Gelegenheit, ihre für das Jahr 2018 angebotenen Ausbildungsberufe vorzustellen und direkt bei den potentiellen Auszubildenden die zu besetzenden Ausbildungsplätze darzustellen.

Neben der Verteilung an den Gemeinschaftsschulen ist eine erweiterte Verteilung der Broschüre auch an den Gymnasien im Kreis geplant sowie die zusätzlich Auslage in öffentlichen Bereichen.

Möchten Sie Ihr Unternehmen nebst Ausbildungsangebot in der Ausbildungsbroschüre vorstellen, so bitten wir um Kontaktaufnahme, Ansprechpartnerin bei der WFL ist Frau Warncke, Tel. 04541 / 86040 oder Email warncke@wfl.de.