Logo WFL

Unternehmen

„Bauernmeierei Hamfelder Hof“ in Mühlenrade eröffnet

27 Biolandbetriebe vermarkten sich selbst

Nach vier Jahren Planung und einem Jahr Bauzeit hat im August 2015 in Mühlenrade im Kreis Herzogtum Lauenburg die „Bauernmeierei Hamfelder Hof“ ihre Produktion aufgenommen. 27 Bioland-Betriebe haben sich zur ersten Bio-Meierei Schleswig-Holsteins zusammengeschlossen. Verarbeitet wird ausnahmslos regionale Bioland-Milch. Zur Einweihung des elf Millionen teuren Gemeinschaftsprojekts am 24. August 2015 kam Schleswig-Holsteins Agrar- und Umweltminister Robert Habeck ins Lauenburgische.

Leiden konventionelle Milchbetriebe unter dem anhaltenden Preisverfall für Milch, erzielen Biomilchproduzenten mit aktuell 48 Cent/Liter fast den doppelten Preis. In der Bevölkerung wächst das Interesse an Biomilch. Entsprechend wurden die EU-Fördergelder und Landesmittel für die Umstellung von konventioneller auf ökologische Erzeugung zuletzt noch einmal deutlich erhöht.

Markt für nachhaltige Produkte wächst

Dass sich immer mehr Verbraucher bewusst mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigen, war die Hauptmotivation zur Gründung der Bauernmeierei Hamfelder Hof. „Darauf zielt das Projekt ab“, so Janosch Raymann bei der Einweihung. Der Geschäftsführer des Betriebs brachte bereits 1990 seine Bio-Vorzugsmilch unter dem Namen Hamfelder Hof erfolgreich auf den Markt. 1996 wiederholte er diese Erfolgsgeschichte mit der ersten haltbaren Biomilch.

Der Absatz war so groß, dass er weitere Bioland-Höfe für die Milchlieferung gewinnen und konventionelle Betriebe überzeugen konnte, den Schritt in die ökologische Landwirtschaft zu wagen. Schließlich entwickelte sich daraus die Bioland-Liefergemeinschaft Hamfelder Hof innerhalb der Meierei Trittau.

Frischmilch nur noch ein Nischenprodukt

Dass in Mühlenrade nun ausschließlich Milch von Bioland-Höfen der Bauerngemeinschaft verarbeitet wird, ist landesweit einzigartig. Mit einer jährlichen Kapazität von 8,5 Millionen Litern Milch und einer Gesamtrohmilcherzeugung von elf Millionen Litern ist der Betrieb aber vergleichsweise beschaulich. Produziert werden Frischmilch sowie haltbare Milch, wobei erstere am Markt nur noch ein Nischenprodukt ist. Innerhalb von 24 Stunden nach Abfüllung verlässt die Frischmilch die Bauernmeierei in Mühlenrade. Dabei können auch kleine Mengen bereitgestellt werden. Der überschüssige Rahm wird im eigenen Betrieb zu Sauerrahmbutter verarbeitet.

Als Vermarktungsidee ist geplant, auf den Milchkartons die Gesichter der produzierenden Landwirte abzubilden. Diese werden mit ihren Betrieben auch auf der Website der Bauernmeierei vorgestellt. Alle produzierenden Höfe sind - ganz im Sinne einer nachhaltigen Produktionsweise - nicht weiter als 150 Kilometer von der etwa 2.000 Quadratmeter großen Produktionsstätte in Mühlenrade entfernt. Das Projekt beeindruckte Agrarminister Habeck sichtlich: „Was hier entstanden ist zeigt, was Mut und Einsatzbereitschaft auf die Beine stellen können.“

www.hamfelderhof.de

 


17 neue Arbeitsplätze

Im Rahmen der Einweihung überreichte Landrat Dr. Mager einen Werbebanner aus der Standortkampagne der WFL aus den Jahren 2011 - 2013. Diese hatte maßgeblich zu der Standortentscheidung zu Gunsten Mühlenrades beigetragen.

Das Gemeinschaftsprojekt Bauern­meierei Hamfelder Hof wurde mit 1,85 Millionen Euro aus dem Europäischen Land­wirtschafts­fonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) und der Gemein­schafts­aufgabe „Verbesserung der Agrar­struktur und des Küsten­schutzes“ gefördert. Hinzu kamen 370.000 Euro vom Land. Die beteiligten Milch­erzeuger sind kleine bis mittlere Betriebe aus dem Umland.

Für 2016 gibt es als Sortiment-Erweiterung Pläne für eine Joghurt-Produktion. Wer an den Produktions­abläufen der Meierei interessiert ist, kann sich zu einem Besucher­gang durch den Betrieb anmelden. Die Meierei hat 17 neue Arbeitsplätze im Herzogtum Lauenburg geschaffen und sucht weitere Erzeuger, die ihre Milch in der Meierei verarbeiten lassen möchten.


Kontakt

Hamfelder Hof
Bauernmeierei GmbH & Co. KG

Dorfstraße 35
21493 Mühlenrade

Telefon: 0 41 59 / 8 23 90 40
Email: info@hamfelderhof.de