Logo WFL

Ausbildung

BBZ Mölln - Wettbewerb und Förderaktion für Malernachwuchs

Einen Profi-Werkzeugkoffer als Auszeichnung

Auch in diesem Jahr haben sich die Malerklassen des Berufsbildungszentrums Mölln (BBZ) mit ihren besten Azubis im 3. Lehrjahr an der Förderaktion der Sto-Stiftung (Deutsches Stiftungszentrum, Essen) für sehr gute Auszubildende im Maler- und Lackiererhandwerk beteiligt.

Wieder wurden 100 der besten Auszubildenden im dritten Ausbildungsjahr 2015/16 durch einen gut gefüllten Werkzeugkoffer unterstützt, um noch besser für eine gute Gesellenprüfung im Sommer 2016 gerüstet zu sein. Unter den Ausgezeichneten ist Kim Stroelke, aus dem Betrieb von Malermeister Klaus Fischer aus Harmstorf. Die 21-jährige wurde für ihre sehr guten Leistungen im dritten Ausbildungsjahr belohnt und freute sich über den modernen Aluminiumkoffer mit vielen hochwertigen Werkzeugen wie etwa ein akkubetriebenes Schleifgerät.

Leistungsbereitschaft und Fleiß

Kim Stroelke freute sich über die Profiausrüstung.

Kim Stroelke begeistert ihre Ausbilder durch ihre Leistungsbereitschaft und ihren Fleiß: 2010 kam sie mit dem „Ersten Allgemeinbildenden Schul­abschluss"  (früher: Hauptschulabschluss) an das BBZ Mölln. Hier besuchte sie die Berufs­fach­schule I im Bereich Gesundheit und Ernährung und beendete diese 2012 mit dem Mittleren Schulabschluss (früher: Realschulabschluss). Nach einem halbjährigen Praktikum im Betrieb von Klaus Fischer wollte sie den Beruf der Malerin und Lackiererin erlernen.

Anstatt die Ausbildung aufgrund ihrer guten Leistungen zu verkürzen, besuchte sie zusätzlich die Abendschule des BBZ, um neben der dualen Ausbildung ihre Fachhochschulreife zu erwerben. Dieses Ziel erreichte sie im Februar 2016. Nach dem Abschluss ihrer Ausbildung als Malerin und Lackiererin in diesem Jahr will Kim Stroelke die einjährige Berufsoberschule besuchen und 2017 mit dem Abitur abschließen. Danach könnte sie sich vorstellen, ein Lehramtsstudium zu beginnen.


Sto-Stiftung - Zukunft durch Bildung

Die Sto-Stiftung unterstützt junge Menschen in ihrer handwerklichen und akademischen Ausbildung. Neben der fachlichen Kompetenz soll dabei auch die Persönlichkeit und die soziale Verantwortung der Geförderten ein breites Fundament erhalten.


Förderbereich Maler- und Stuckateur-Handwerk

Die Stiftung unterstützt einerseits persönlich oder wirtschaftlich hilfsbedürftige Jugendliche, die aufgrund ihrer allgemeinen geistigen oder sozialen Entwicklung besonderer Zuwendung bedürfen. Diesen benachteiligten jungen Menschen bietet die Stiftung Orientierungshilfe und hilft durch ich Engagement bei der Integration in die Gesellschaft.

Andererseits können Auszubildende von der Stiftung profitieren, wenn sie durch überdurchschnittliche Leistung und bemerkenswertes Engagement Vorbild für andere sind. Und schließlich sieht die Satzung abrundend auch Qualifizierungsmaßnahmen für Lehrer und Ausbilder vor.

www.sto-stiftung.de