Logo WFL

Günter Rathje ArmaturenService/FlexoTech GmbH

Spezialist für Schlauchsysteme und Armaturen

Der Umgang mit gefährlichen Flüssigkeiten erfordert für Transport und Betankung von Anlagen und Tankfahrzeugen eine hundertprozentig sichere Technik. Schlauchleitungen, Anschlüsse und Armaturen unterliegen höchsten Qualitätsanforderungen und -prüfungen. Das Unternehmenskonsortium von Günter und Sören Rathje in Elmenhorst hat sich in diesem Bereich erfolgreich und innovativ etabliert.

Seniorchef Günter Rathje mit seiner neu entwickelten Trockenkupplung.

Schlauchleitungssysteme, Tankwagenkupplungen und Schlaucharmaturen sind das Fachgebiet von Günter Rathje. Für nahezu jede Anwendung im Bereich der petrochemischen, chemischen oder pharmazeutischen Industrie sowie für Lebensmittel- oder Getränkeprodukte bietet sein Unternehmen „FlexoTech“ umfassende Beratung und Lösungen unter Berücksichtigung gängiger Normen und Standards.

Dabei kommt die Qualität zum großen Teil aus eigener Fertigung. Vom Standardprodukt über die CAD-gestützte Konstruktion bis zur Fertigung auf CNC-gesteuerten Maschinen wird alles geboten. Auch individuelle Sonderwünsche in Kleinserien werden wirtschaftlich und kurzfristig realisiert.

Reparatur von Zapfventilen und Trockenkupplungen

Es ist gut 25 Jahre her, dass sich der Maschinenbautechniker Günter Rathje in Hamburg Bergedorf zusammen mit Ehefrau Erika mit seinem „Rathje ArmaturenService“ selbständig machte. Er reparierte Zapfventile und Trockenkupplungen. Der Betrieb wuchs und die Wartung der Zapfpistolen der Tankstellen weitete sich auf ganz Deutschland aus.

Test der Stoppfunktion der Zapfpistole im Bad.
Diese Membran erzeugt durch ein Vakuum die Stoppfunktion, wenn der Tank voll ist.

1995 gründete Rathje eine zweite Firma für die Herstellung und den Vertrieb von Schlauchleitungen und Armaturen - die „FlexoTech GmbH Schlauch-Sicherheitstechnik“. Ziel war es, die Handhabung von Schlauchleitungen sicherer zu machen. Mobile Schlauchprüfungen im Hamburger Hafen und Tanklagern waren das erste Geschäftsfeld. Außerdem wurden spezielle Schlauchtrommeln und Nottrennkupplungen konstruiert und gefertigt, beispielsweise für die Schiffsentladung oder Großtankreinigung. 

Patent für neue Trockenkupplung beantragt

Mitarbeiter Peter Weißbecker bei der manuellen Zapfventilwartung.

Stetig gewachsen zählen beide Betriebe in Lanken bei Elmenhorst heute 18 Mitarbeiter und wirt­schaften auf rund 1.300 Quadrat­metern Produktionshalle und Bürotrakt. Doch das ist erst der Anfang einer vielversprechenden Zukunft. „Ich höre erst auf, wenn wir 30 Mitarbeiter haben“, sagt Günter Rathje lachend und nennt den Grund für seinen Optimismus. Der 66-Jährige hat gerade nach dreieinhalb Jahren Entwicklung ein Patent für eine Trockenkupplung angemeldet, die im Markt bereits auf große Resonanz stößt.

Tüfteln und Entwickeln ist das, was Günter Rathje „eigentlich machen will“. Zeit findet er dafür, weil Sohn Sören vor acht Jahren in den Betrieb eingestiegen ist. Nach dem Ingenieursstudium der Verfahrenstechnik übernahm der 35-Jährige einen Teil des Auftragsgeschäfts. Die neu entwickelte Trockenkupplung seines Vaters verhindert, dass bei der Trennung von Schlauchleitungen Flüssigkeit verloren geht.

Seit 1999 in Lanken

Zwei Umzüge des Firmenkonsortiums seit den Anfängen in Bergedorf stehen für eine rasante Entwicklung. An den heutigen Standort nach Lanken zog die Firma 1999, nachdem sie sieben Jahre in Lütau ansässig gewesen war.

Mit dem Umzug von Bergedorf nach Lütau wurde das Lieferspektrum erheblich erweitert. Als Schwerpunkthändler der Phoenix AG lieferte FlexoTech Schläuche für Mineralöl und Chemikalien und startete die Eigenproduktion von Schlauchfassungen und -armaturen für alle technischen Einsatzfälle. Der Firmenname „FlexoTech GmbH Schlauch- und ArmaturenService“ passte sich diesen Veränderungen an.

Mit dem erneuten Umzug nach Lanken wurde dann die Produktionskapazität erweitert und die Konstruktion auf CAD umgestellt. Günter Rathje: „Die positive Entwicklung hat sich fortgesetzt. Schon die vierte Teilnahme an der ACHEMA 2009 - sowie zuletzt 2012 bei unserem fünften Auftritt - hat uns gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind und FlexoTech von Kunden und Lieferanten als ein verlässlicher Partner geschätzt wird.“

Weltweit aktiv und vernetzt

Mitarbeiterin Viola Slonina an der CNC-Fräse.

 

Nach den Vorstellungen von Günter Rathje wird das Unternehmen in den kommenden zwei bis drei Jahren auf die anvisierten 30 Mitarbeiter anwachsen, wenn die Produktion der Neuentwicklung angelaufen ist. Schon heute ist FlexoTech weltweit aktiv und vernetzt. Neben den Anfragen zu den eigenen Produkten werden beispielsweise Feingussteile aus Edelstahl aus Taiwan geordert.

Besonders wenn es um Sonderanfertigungen geht, werden Komponenten im eigenen Haus hergestellt. „Die CNC-Fertigungen von Rathje ArmaturenService sind zu 100 Prozent für FlexoTech“, erklärt der Firmenchef. Zu der erfolgreichen Entwicklung besonders mit der FlexoTech GmbH gehört seit Jahren auch die Präsentation des eigenen Portfolios auf der führenden Messe der Branche – der ACHEMA in Frankfurt.

www.flexotech.de