Logo WFL

IAB-Arbeitsmarktbarometer & IHK-Konjunkturklimaindex

Leichte Belebung des Arbeitsmarktes

Die deutsche Wirtschaft befindet sich zurzeit in einem leichten Aufwärtstrend. Das Arbeitsmarktbarometer des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) stieg zum Jahreswechsel gegenüber dem Stand vom November um 0,9 Punkte. Damit verbesserte sich der Dreimonats-Ausblick für die Arbeitslosigkeit zum zweiten Mal in Folge. Diese positive Entwicklung spiegelt sich auch im schleswig-holsteinischen Konjunkturklimaindex und dem gerade veröffentlichten IHK-Konjunkturbericht für unser Land wider.

„Die Konjunktur zieht an“, geben IAB und IHK bekannt. Während die IHK „gute Gründe und Aussichten für eine positive Konjunkturentwicklung in diesem Jahr“ sieht, dämpft das IAB Erwartungen für eine deutliche Senkung der Arbeitslosenzahlen in 2014.

Im 3. Quartal 2013 war die deutsche Wirtschaft nach Angaben des IAB preis- und saisonbereinigt um 0,3 Prozent gewachsen. Auftragseingänge und Industrieproduktion waren dann verhalten ins 4. Quartal gestartet, doch deuteten die abermals deutlich gestiegenen Konjunkturerwartungen der Unternehmen bereits auf eine Beschleunigung des Wachstumstempos hin.

So verbesserte sich der IHK-Konjunkturklimaindex im 4. Quartal (auf seiner Skala von 0 bis 200) im Vergleich zum Vorquartal von 114 auf 123 Punkte. Dass es auch binnen Jahresfrist konjunkturell aufwärts gegangen ist, zeigt sich am Vorjahreswert von 113 Punkten. In einer repräsentativen IHK-Konjunkturumfrage bei 2.000 Unternehmen beurteilten 36,4 % ihre Geschäftslage als gut, 52,8 % als befriedigend und nur 10,8 % als schlecht.

Das IAB teilt weiter mit: Die lange währende Investitionsschwäche ist überwunden. Im 3. Quartal 2013 leisteten die Investitionen den wesentlichen Wachstumsbeitrag. Hier dürften sich die extrem günstigen Finanzierungsbedingungen, die sich abzeichnende Stabilisierung in den europäischen Krisenländern und die verbesserten Aussichten der Weltwirtschaft bemerkbar gemacht haben. Geringe Veränderungen bei der Einschätzung der Kapazitäten und optimistische Erwartungen deuten ebenfalls auf eine Fortsetzung der Investitionstätigkeit.

Zunehmende Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt

Der Arbeitsmarkt zeigt seine gute Grundverfassung an der weiterhin zunehmenden Nachfrage. Die Beschäftigung wächst kontinuierlich, und auch der Bestand an gemeldeten Stellen steigt seit einigen Monaten. Zum Jahresende sank die Arbeitslosigkeit leicht. Doch das geringe Maß, in dem Arbeitslose vom Beschäftigungsaufbau profitieren, offenbart strukturelle Probleme bei der Jobsuche.

Das IAB-Arbeitsmarktbarometer liegt – nach dem zweiten Anstieg in Folge – mit 100,6 Punkten zwar im günstigen Bereich, aber nicht weit von der Marke 100 entfernt, die für die kommenden drei Monate nur eine Stagnation der Arbeitslosigkeit signalisiert.


IAB-Arbeitsmarktbarometer
Dezember 2013: 100,6 Punkte

Instrument für den Arbeitsmarkt

Das Arbeitsmarktbarometer des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg wird regelmäßig zum Monatswechsel aktualisiert. Grundlage sind die Erwartungen aller lokalen Arbeitsagenturen. Diese werden monatlich zu ihren Einschätzungen für den Arbeitsmarkt ihrer jeweiligen Region in den nächsten drei Monaten befragt.

Der Indikator bezieht sich auf die saisonbereinigte Entwicklung der Arbeitslosigkeit, also unter Herausrechnung der üblichen jahreszeitlichen Änderungen. Seine Skala reicht von 90 (stark steigende Arbeitslosigkeit) bis 110 (stark sinkende Arbeitslosigkeit).

Die Konjunktur in Schleswig-Holstein

Den ausführlichen Quartalsbericht zur konjunkturellen Lage in Schleswig-Holstein lesen Sie im PDF. Darin finden Sie detaillierte Infos zu einzelnen Branchen und Wirtschaftsbereichen. Die textlichen Ausführungen werden durch zahlreiche Grafiken verdeutlicht.

www.ihk-schleswig-holstein.de