Logo WFL

Von der Erfahrung anderer lernen

Europäisches Austauschprogramm „Erasmus für Jungunternehmer“

Von der Erfahrung eines anderen zu profitieren, ist das Ziel des grenzüberschreitenden Austauschprogramms Erasmus für Jungunternehmer. Neue oder angehende Unternehmer sollen dabei von einem erfahrenen Unternehmer lernen, der in einem anderen EU-Land eine kleine Firma leitet. Erfahrungsaustausch und der Erwerb nötiger Fähigkeiten zur Leitung eines Kleinunternehmens stehen im Mittelpunkt des Programms.

Erasmus eröffnet neuen Unternehmern die Möglichkeit, sich während einer ein- bis sechsmonatigen Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Unternehmer auszutauschen sowie Wissen und Geschäftsideen zu erwerben. Die neuen Unternehmer erhalten gewissermaßen eine innerbetriebliche Ausbildung in einem kleinen oder mittleren Unternehmen im europäischen Ausland.

Zugang zu neuen Märkten

Dadurch soll ihnen der erfolgreiche Einstieg in die Selbstständigkeit beziehungsweise die erfolgreiche Leitung des eigenen, neuen Unternehmens leichter fallen. Sie profitieren vom Zugang zu neuen Märkten, internationaler Kooperation und der Chance auf Zusammenarbeit mit ausländischen Geschäftspartnern. Die Reise- und Aufenthaltskosten werden von der Europäischen Kommission bezuschusst.

Der Gastunternehmer profitiert seinerseits von einer neuen Perspektive auf sein eigenes Unternehmen und hat die Möglichkeit, neue Geschäftsbeziehungen zu knüpfen sowie ebenfalls neue Märkte kennen zu lernen. Er kann sich die innovativen Ideen eines motivierten Neuunternehmers für sein Unternehmen zu Nutze machen.

Beide Seiten profitieren

Er selbst verfügt unter Umständen über spezifische Fähigkeiten oder Kenntnisse auf einem Gebiet, mit dem der Neuunternehmer nicht vertraut ist und kann dessen Wissenspool ergänzen. Die meisten Gastunternehmer machen mit dem Austausch so gute Erfahrungen, dass sie danach weiterhin Jungunternehmer aufnehmen. Und beide Seiten profitieren von der Zusammenarbeit.

Das Programm bietet viele Kooperationsmöglichkeiten, und vielleicht entscheiden sich zwei Partner, ihren Kontakt als Zusammenarbeit fortzuführen, möglicherweise als langfristige Geschäftspartner in einem Gemeinschaftsunternehmen, Subunternehmen oder Zuliefererverhältnis und so weiter.

Bewerber wenden sich an „ihre“ lokale Kontaktstelle für das Programm. Informationen gibt es auf der Erasmus-Website (Menu: „Ihre lokale Kontaktstelle“).

www.erasmus-entrepreneurs.eu

Datenbank für Gebote und Gesuche

An einer Kooperation interessierte Unternehmen können ihr eigenes Angebot zu Franchise, Joint Ventures, Outsourcing, Verkauf/Kauf eines Unternehmens oder Unternehmensanteils, Handelsvermittlung, Fusion/Aktientausch, Produktionsvereinbarungen und so weiter in die Datenbank einstellen.

Kooperationswünsche an deutsche Firmen werden in Zusammenarbeit mit dem „EuropaService“ der Sparkassen-Finanzgruppe ins Deutsche übersetzt und monatlich veröffentlicht. Bei Interesse an einzelnen Angeboten können die Kontaktadressen kostenlos angefordert werden (siehe rechts).

www.hhsh.enterprise-europe-germany.de

So funktioniert‘s

„Erasmus für Jungunternehmer" wird von der Europäischen Kommission finanziert und mithilfe von lokalen Kontaktstellen, die sich mit Unternehmensförderung auskennen (z. B. Handelskammern, Gründerzentren, Förderstellen etc.), EU-weit ausgerichtet. Ihre Aufgabe ist es, den Kontakt zwischen den neuen Unternehmern und den Gastunternehmern herzustellen. Sie fungieren als lokale Anlaufstellen und helfen, „erfolgreiche Beziehungen“ zwischen den neuen Unternehmern und Gastunternehmern herzustellen.

Teilnehmen können neue Unternehmer, die „fest vorhaben, ein eigenes Unternehmen zu gründen und einen realistischen Geschäftsplan vorlegen können“ oder solche, die „innerhalb der vergangenen drei Jahre ein eigenes Unternehmen gegründet haben". Das Programm ist auf keine bestimmte Branche beschränkt und es gibt keine Altersbeschränkung.

Als Gastunternehmer bewerben kann sich, wer seinen Wohnsitz in einem EU-Mitgliedstaat hat, ein kleines oder mittleres Unternehmen (KMU) besitzt, leitet oder auf Vorstandsebene eines KMU unmittelbar in die Leitung des Unternehmens eingebunden ist, langjährige Erfahrung in der Leitung eines Unternehmens hat oder bereit ist, seine Kenntnisse und Erfahrungen mit einem neuen Unternehmer zu teilen und als Mentor zu fungieren.