Logo WFL

Portrait Dr. Friedrich-Karl Marcus/Sensient Food Colors GmbH, Geesthacht

Abschied nach 34 Jahren

In Geesthacht sorgt die Sensient Food Colors Germany GmbH – ehemals Dr. Marcus GmbH - seit Jahrzehnten dafür, dass unsere Speisen und Getränke appetitlich aussehen. Das Unternehmen gehört international zu den Marktführern bei der Produktion von Naturfarben und färbenden Zutaten für die Lebensmittelindustrie. Ende September 2012 geht Firmenchef Dr. Friedrich-Karl Marcus nach 34 Jahren in den Ruhestand.

Auf der ganzen Welt verdanken Lebensmittel und Getränke ihr schmackhaftes Aussehen der Geesthachter Firma. Sensient Food Colors entwickelt und produziert seit mehreren Generationen hochwertige Naturfarben und färbende Zutaten. „Wir waren einer der ersten Naturfarbenhersteller in Deutschland und gehören heute in ganz Europa zur Spitzengruppe“, so Firmenchef Dr. Friedrich-Karl Marcus.

Dr. Friedrich-Karl Marcus

Der gelernte Apotheker kam am 21. April 1949 in Hamburg-Bergedorf zur Welt. Nach seiner Ausbildung begann der damals 20-Jährige 1969 das Studium der Pharmazie, das er 1976 abschloss. Nur zwei Jahre später folgte die Promotion. Im November 1978 trat Dr. Friedrich-Karl Marcus dann als Geschäftsführer in das Unternehmen seines Vaters ein, das damals noch als Dr. Marcus GmbH firmierte.

Erst im Jahr 2000 wurde die Firma als Sensient Food Colors zur Europazentrale der Sensient Technologies Corporation - einem weltweit führenden Hersteller von Farben, Aromen und Duftstoffen. Die Amerikaner entwickeln mit modernsten Technologien weltweit spezielle Nahrungsmittel- und Getränkesysteme, Kosmetik- und Pharmasysteme, Druckerfarben und Spezialtinten, Farben sowie andere Spezialchemikalien.

In Geesthacht konzentriert man sich auf die Sparte Lebensmittelindustrie. Vor den Toren Hamburgs arbeiten auf etwa 13.000 Quadratmetern rund 120 Fachkräfte an modernsten Produktionsanlagen, in Laboratorien, Verwaltung und Vertrieb. Kunden in Europa, Skandinavien, Osteuropa, Afrika, dem Mittleren Osten bis hin zum Indischen Subkontinent und dem Pazifikraum werden von hier aus betreut

Die 2010 erweiterte Naturfarbenproduktion von Sensient Food Colors in Geesthacht.

Für die Erweiterung des deutschen Standortes hat Sensient Food Colors 2010 im Geesthachter Gewerbegebiet an der Mercatorstraße ein 45.000 Quadratmeter großes Grundstück erworben. Langfristig soll die gesamte Produktion an den neuen Standort verlagert werden.

 

Die Gründung des Unternehmens durch Dr. Marcus Senior geht bis auf das Jahr 1946 in Bremen zurück. Ab 1953 gab es den Namen Dr. Marcus GmbH, die in ihren Anfängen zunächst hochwertige pharmazeutische Pflanzenextrakte und Emulgatoren für die Nahrungsmittelindustrie produzierte. Zu Beginn der achtziger Jahre spezialisierte sich der Betrieb auf die Herstellung hochwertiger Naturfarbstoffemulsionen und färbender Lebensmittel. Als Marktführer in diesem Bereich gründete die Dr. Marcus GmbH neben den zahlreichen internationalen Vertretungen ab 1995 eigene Standorte in Frankreich, Polen, Tschechien, Ungarn, Rumänien und Serbien.

Die Redaktion des WFL-Newsletters traf Dr. Friedrch-Karl Marcus als eine der großen unternehmerischen Persönlichkeiten im Kreis Herzogtum Lauenburg zum Gespräch:

Herr Dr. Marcus, wenn Sie heute noch einmal als Unternehmer starten würden, wäre das leichter oder schwerer als vor 34 Jahren? Was hat sich für Unternehmer in dreieinhalb Jahrzehnten verändert?

Heute ist es – ich spreche hier von unserem Unternehmen als eines der chemischen Industrie - schwerer als vor 34 Jahren. Umweltauflagen, Genehmigungsverfahren, Monitoring unterschiedlicher Prozesse wie Abfallwirtschaft oder Anforderungen der Qualitätskontrolle sind heute wesentlich umfassender und kapitalintensiver. Zudem hat sich die Kundenstruktur dahingehend geändert, dass sich besonders in der verarbeitenden Lebensmittelindustrie, die Anzahl mittelständischer Betriebe wesentlich verringert hat und durch multinationale Großkonzerne dominiert wird. Damit hat sich die Einkaufsmacht auf wenige Kunden konzentriert. Das hat zur Folge, dass mit aggressiven Preisen die wenigen Großabnehmer gewonnen werden müssen.

Was war die größte Herausforderung, die Sie als Firmenchef zu meistern hatten?

Das war die Gründung von Tochterfirmen in Osteuropa Mitte der 90iger Jahre und der Aufbau des osteuropäischen Marktes insbesondere in Russland und der Ukraine. Als zweites ist die Sicherung des Standortes hier in Geesthacht durch den Grundstückskauf in der Mercartorstrasse zu nennen.

Worauf sind Sie in der Rückblende besonders stolz? Was war Ihr größter Erfolg?

Dass es mir gelungen ist, erstklassige Mitarbeiter zu gewinnen, zu motivieren und langjährig zu halten und – wie gesagt – der Kauf eines großen Grundstückes in der Mercartorstrasse in Geesthacht.

Gibt es etwas - aus heutiger Sicht - Wichtiges, das Sie nicht getan haben und heute bereuen?

Nein.

Worauf freuen Sie sich am meisten als so genannter Ruheständler?

Ich werde im Unternehmen beratend tätig bleiben mit Schwerpunkt Generationswechsel in Familienunternehmen. Dabei wird mich kein routinemäßiges Tagesgeschäft von wesentlichen Themen ablenken. Und natürlich wird es mehr Zeit für meine Hobbys geben - die Geschichte des 19. Und 20. Jahrhunderts, Literatur und Segeln.
Aber nichts davon werde ich hauptberuflich machen, sondern als Ausgleich zu
meinen anderen Tätigkeiten.