• Corona, Coronavirus, Kosten, Covid 19, Geld, Virus, Wirtschaft, Euro, Folgekosten, Rezession, Gelder, Epidemie, Krise, Finanzkrise, Geldscheine, Euroscheine, Krankenkassen, Ausgaben, global, Korona, Schulden, Finanzen, finanzielle, Hilfe, Erde, Coron

Aktuelle Hilfsprogramme

Überbrückungshilfe IV kann ab sofort beantragt werden

Überbrückungshilfe

Überbrückungshilfe IV

Mit der Überbrückungshilfe IV unterstützt die Bundesregierung auch weiterhin Unternehmen, Soloselbstständige sowie Freiberuflerinnen und Freiberufler aller Branchen mit einem Jahresumsatz bis zu 750 Millionen Euro im Jahr 2020 (Grenze entfällt für von Schließungsanordnungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie direkt betroffene Unternehmen sowie Unternehmen der Pyrotechnikbranche, des Großhandels und der Reisebranche). Die Bedingungen entsprechen weitgehend denjenigen der Überbrückungshilfe III Plus.

Die Überbrückungshilfe IV kann nur über einen prüfenden Dritten beantragt werden. Die Antragsfrist für Erstanträge endet am 30. April 2022.

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie - Überbrückungshilfe IV
Pressemitteilung vom 07.01.2022 - Überbrückungshilfe IV kann ab heute beantragt werden

Überbrückungshilfe III Plus

Die Antragsfrist für Erst- und Änderungsanträge zum Förderzeitraum Juli bis Dezember endet am 31. März 2022 (verlängert). 

Hinweis: Die Überbrückungshilfe III Plus kann nur über einen prüfenden Dritten beantragt werden. 
Nähere Informationen finden Sie hier.

Neustarthilfe

Die Neustarthilfe für den Zeitraum Januar bis Juni 2021 wurde erweitert und verbessert: Mit dem neuen Programm Neustarthilfe Plus werden weiterhin Soloselbstständige, Kapitalgesellschaften, Genossenschaften, unständig Beschäftigte sowie kurz befristete Beschäftigte in den Darstellenden Künsten bei der Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie unterstützt. Dazu wurde der Vorschuss (Betriebskostenpauschale) auf maximal 4.500 Euro für Soloselbstständige und Ein-Personen-Kapitalgesellschaften und auf bis zu 18.000 Euro für Mehr-Personen-Kapitalgesellschaften und Genossenschaften im gesamten Bezugszeitraum erhöht.

Die Neustarthilfe Plus umfasst die Förderzeiträume 1. Juli bis 30. September und 1. Oktober bis 31. Dezember 2021. Die Förderbedingungen für beide Förderzeiträume sind identisch.

Natürliche Personen (Soloselbständige mit und ohne Personengesellschaften, kurz befristet Beschäftigte in den Darstellenden Künsten sowie unständig Beschäftigte) können den Antrag direkt unter direktantrag.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de (unter Nutzung des ELSTER Zertifikats) stellen.

Die Antragsfrist für Erst- und Änderungsanträge zum Förderzeitraum Juli bis September und Oktober bis Dezember endet am 31. März 2022 (verlängert). 

Wichtig: Die beiden Förderzeiträume müssen separat beantragt werden.

Endabrechnung der Neustarthilfe

Empfängerinnen oder Empfänger der Neustarthilfe, die Ihren Antrag als Direktantrag gestellt haben und bereits eine Bewilligung oder Teilbewilligung erhalten haben, waren dazu verpflichtet, bis zum 31. Dezember 2021 online eine Endabrechnung zu erstellen. Sie erhalten im Frühjahr 2022 einen Bescheid der für Sie zuständigen Bewilligungsstelle mit Informationen, ob und wie viel Sie zurückzahlen müssen. Bei fehlerhaften Angaben besteht seit 9. November 2021 für Direktantragsteller die Möglichkeit, die Endabrechnung zurückziehen und komplett neu im Antragsportal einzureichen.

Nähere Informationen finden Sie hier.

Förderzeitraum Antragsfrist endet
Überbrückungshilfe III November 2020 bis Juni 2021 31.10.2021 - beendet
Überbrückungshilfe III Plus Juli bis Dezember 2021 31.03.2022 - verlängert 
Überbrückungshilfe IV Januar bis März 2022 30.04.2022 
Neustarthilfe Januar bis Juni 2021 31.12.2021 
Neustarthilfe Plus Juli bis September 2021 31.03.2022 - verlängert
Neustarthilfe Plus Oktober bis Dezember 2021 31.03.2022 - verlängert 

Seit dem 27. August 2021 ist ein Wechsel nach Bewilligung von Überbrückungshilfe III zu Neustarthilfe und umgekehrt möglich.