Land bringt mit Härtefall-Fonds weitere Corona-Hilfen auf den Weg

Parallel zum jüngsten Konjunkturpaket des Bundes stellt auch die Landesregierung die Weichen für weitere Finanzhilfen im Zuge der Corona-Krise: Nachdem die Antragsfrist für die Soforthilfe-Programme Ende Mai ausgelaufen waren, hat das Landeskabinett jetzt grünes Licht für einen 80-Millionen-Härtefall-Fonds gegeben, der sich aus Darlehns- und Beteiligungskapital zusammensetzt. „Damit sind wir in der Lage, vor allem solche Betriebe aufzufangen, die nicht oder nicht ausreichend von den geplanten Überbrückungshilfen des Bundes profitieren können, aber dennoch durch die Corona-Krise unverschuldet in Not geraten sind“, sagte Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz heute (1. Juli) in Kiel. 

Mitteilung vom 20.07.2020:

Das bundeseinheitliche Online-Portal hat seine Arbeit aufgenommen. Es handelt sich um ein zweistufiges Verfahren:

Der erste Teil des Verfahrens, der Antragsmanager, ist seit dem 10.07.2020 in Betrieb. Steuerberater, Wirtschafts- und vereidigte Buchprüfer*innen können sich dort registrieren. Erst nach einer erfolgreichen Registrierung ist eine Antragstellung möglich. Anträge können von registrierten Steuerberater*innen seit dem 13.07.2020 im Namen der schleswig-holsteinischen Unternehmen eingereicht werden.

https://www.ib-sh.de/produkt/ibsh-haertefallfonds-mittelstand/