Praktikumsbörse „Praktikum HanseBelt“

Die Wirtschaftswelt neben aller Theorie hautnah und praktisch kennenzulernen, ist das Ziel der Praktikumsbörse „Praktikum HanseBelt”. Gemeinsam mit den Kreisen Segeberg, Ostholstein und der Hansestadt Lübeck wird derzeit eine Plattform entwickelt, die es sowohl den Unternehmen als auch Schüler*innen vereinfachen soll, geeignete Partner zu finden. Vorbild ist das bundesgeförderte Projekt „Praktikum Westküste“. 

Vor vier Jahren haben sich die Kreise Nordfriesland, Steinburg, Pinneberg und Dithmarschen zusammengeschlossen und dieses Projekt gemeinsam initiiert - so erfolgreich, dass es auch ohne Fördermittel weiterläuft. Die Region Rendsburg-Eckernförde hat mittlerweile ebenfalls dieses Portal adaptiert und weitere in Schleswig-Holstein werden folgen. Die WFL steht gemeinsam mit den Partnern aus dem HanseBelt bereits seit anderthalb Jahren mit den Kollegen der Westküste im engen Austausch und schafft die Rahmenbedingungen für dieses Projekt.

Gefördert aus dem Regionalbudget des Regionalmanagements des HanseBelts von dem Kreis Herzogtum Lauenburg und letztlich der WFL wird die Erstellung einer einheitlichen Datenbank, in die alle interessierten Unternehmen aller Branchen aufgenommen werden können, die Praktikums- und/oder Ausbildungsplätze anbieten. Ein Praktikum ist der erste Schritt in die Berufswelt und kann den Weg in eine Ausbildung ebnen. Auch die Möglichkeit, ein freiwilliges soziales/ökologisches Jahr, eine Ausbildung oder ein duales Studium in einem Unternehmen zu absolvieren, wird hierbei berücksichtigt. 

WFL-Datenbank erleichtert Suche und Präsentation

Mit einer einheitlichen Datenbank erleichtert die WFL den Schüler*innen die Suche nach einem geeigneten Praktikum und gibt den Unternehmen im Kreis die Möglichkeit, sich dem Nachwuchs vorzustellen. Denn nicht jeder kleinere Betrieb hat eine eigene Homepage, auf der mögliche freie Plätze angezeigt werden können. Viele Betriebe sind den Schüler*innen auch gar nicht bekannt, aber „Praktikum HanseBelt“ stellt jede Firma vor, die sich hier engagiert. 

Ein weiterer Schwerpunkt des Projekts ist die Vernetzung zwischen Schule und Wirtschaft, um den Zugang der Schüler*innen zu Praktikumsplätzen zu erleichtern. Mit der Ausbildungsbroschüre der WFL gibt es bereits ein Unterstützungswerkzeug, auch in digitaler Form auf Instagram unter #zukunftimnorden. Sie wird stark frequentiert. Die Datenbank ergänzt das Angebot und soll einen weiteren Beitrag dazu leisten, den beruflichen Nachwuchs im Kreis zu halten und zu interessieren. 

Projektstart ist Mitte April 2021. Um die Betriebe und auch die Schulen bei diesem Fachkräftethema zu betreuen wird eigens eine neue Stelle geschaffen, die sich intensiv um dieses Projekt kümmern wird.

Die Unternehmen dürfen gespannt sein, wer sie in Zukunft unterstützen wird, die richtigen Nachwuchskräfte zu finden!